Skip Navigation Links
Skip Navigation Links
L/L Research
Home
Library
Are you a wanderer?
About Us
Carla’s Niche
Podcast
Online Course
Search
E-mail L/L
Copyright Policy
Recent Updates

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

Transkriptionen L/L Research

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurde Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie nützlich für Sie sein wird. Wie die Bündnis-Wesen immer betonen: Verwenden Sie bitte Ihr Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaften. Wenn etwas für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas nicht "in Resonanz" ist, lassen Sie es bitte beiseite, denn weder wir, noch jene des Bündnisses, möchten ein Hindernis für irgendjemanden sein.

Freitagsmeditation

31. Mai 1974

(Don channelt)

[Ich bin Hatonn.] Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde, in der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Schöpfers. Einmal mehr ist ein großes Privileg, diese Gruppe zu treffen. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers sind immer privilegiert, uns mit denjenigen zu treffen, die unsere Dienste wünschen.

Sehnsucht, meine Freundinnen und Freunde, ist der Schlüssel zu dem, was ihr empfangt. Wenn ihr euch etwas wünscht, dann sollt ihr es empfangen. Dies war der Plan des Schöpfers; ein Plan, in dem all Seine Teile genau das empfangen würden, was sie wünschen. Meine Freundinnen und Freunde, in der Illusion, die ihr jetzt erfahrt, scheint es oft so, als ob ihr nicht das bekommt, was ihr euch wünscht. Faktisch scheint in vielen, vielen Fällen genau das Gegenteil der Fall zu sein. Es ist ein Paradoxon, so scheint es, dass solch eine Aussage gemacht werden sollte und dass solche offensichtlichen Resultate von Verlangen manifestiert werden. Und doch behaupten wir, ohne Ausnahme, dass der Mensch exakt das empfängt, was er begehrt.[1]

Vielleicht, meine Freundinnen und Freunde, versteht ihr Begehren nicht. Vielleicht, meine Freundinnen und Freunde, liegt dieses Verständnis nicht innerhalb des intellektuellen Geistes. Vielleicht wird es notwendig sein, Zeit in Meditation zu verbringen, damit euch eure wahren Wünsche bewusst werden. Denn, meine Freundinnen und Freunde, es gibt viel, viel Mehr von euch und der Schöpfung, als ihr momentan mit euren intellektuellen Fähigkeiten in eurer gegenwärtigen Illusion wertschätzt.[2]

Wir haben viele, viele Male die Aussage gemacht, dass es notwendig ist, zu meditieren, wenn man sich von seinem jetzigen Zustand von Erkenntnis zu dem entwickeln will, den man sich wünscht. Wir haben das Wort, Verlangen[3], auf verschiedene Weisen verwendet, und doch sind wir sehr beschränkt, denn wir können die Sprache von euch Menschen nicht verwenden, um die Wahrheit der Funktionsweisen dieser Kommentare. Sie sind, kann ich euch versichern, extrem einfach, aber viel, viel breiter und viel, viel weitreichender und viel, viel elementarer als das, was ihr in eurem jetzigen, begrenzten Zustand erkennt.

Schöpfung, meine Freundinnen und Freunde, funktioniert nach einer sehr einfachen Methode. Es liegt am Mensch, das zu lernen, was er vergessen hat. Die Kenntnis dieser Prinzipien, wie die Prinzipien, ist nicht vollständig. Und es ist kein intellektuelles Verstehen, es ist ein einfaches Wissen, ein einfaches Wissen, das in allen Kindern des Schöpfers ist. Dieses Wissen, wenn es voll wertgeschätzt wird, ist einfach ein Teil des Individuums, genau wie all seine Sinne ein Teil sind. Es ist nicht möglich, die physischen Sinne, die euch über eure Illusion und eure Umgebungen bewusst machen, intellektuell zu verstehen. Es ist nur möglich sie zu verwenden und zu wissen, dass sie Teil eures Bewusstseins sind.

Erweitert diese Bewusstheit, erweitert dieses Bewusstsein. Werdet, in einem Zustand des Wissens, damit ihr eure Wünsche versteht, damit ihr versteht, wie ihr etwas begehren könnt, dass mehr entlang des Pfades ist, den ihr schließlich wählen werdet.

Es ist sehr schwer für die Völker dieses Planeten, ihre Illusion aufzugeben, das vorgefasste Wissen aufzugeben, von dem sie glauben, dass es Ursache und Wirkung sei. Doch dies entspricht nicht der Realität. Es ist eine Illusion, geboren aus Illusion. Sie ist ein einfaches Ergebnis der Komplexität, die der Mensch auf diesem Planeten geschaffen hat. Schließt euch uns darin an, euer Denken von solcher Verkomplizierung zu lösen und werdet euch bewusst über das, was euch erschaffen hat, über alles, was ihr erfahrt und alles, was gedacht wird. Werdet euch eures Schöpfers bewusst. Werdet euch Seiner Wünsche bewusst, und wenn ihr diese Wünsche kennt, werdet ihr eure eigenen erkennen, denn ihr und euer Schöpfer seid eins, und ihr seid eins mit all Seinen Teilen und daher auch mit all euren Mit-Lebewesen, die über die ganze Schöpfung verstreut sind.[4]

Wenn ihr Seine Wünsche kennt, werdet ihr es fühlen. Dann gibt es keine Verwirrung mehr und keine weiteren Fragen. Ihr werdet gefunden haben, was ihr sucht. Ihr werdet Liebe gefunden haben, denn sie ist der Wunsch eures Schöpfers: All Seine Teile sollen die Liebe ausdrücken und erfahren, die euch erschaffen hat. Dies kann auf einfache Weise in Meditation gefunden werden.

Keine noch so große Suche innerhalb der intellektuellen Konzepte eurer Leute, keine noch so große Menge an Planung oder sorgfältige Deutung geschriebener oder gesprochener Worte wird euch zu dieser einfachen Wahrheit führen. Sie ist euch, und sie ist alles um euch herum. Sie drückt sich in jedem lebendigen Ding aus. Sie drückt sich ständig und ununterbrochen aus. Sie schreit euch von jedem Grashalm und von jedem Tier und Vogel aus an, von all euren Mitmenschen aus, in einem fantastischen Crescendo aus Liebe.

Und doch ist der Mensch auf Erden für diese Ansichten und diese Klänge blind und taub. Und alles, was nötig ist, ist, dass ihr bewusst werdet, meine Freundinnen und Freunde; entwickelt eine Bewusstheit, um eure Schöpfung zu sehen, um euren Schöpfer zu verstehen, und um Seine Liebe zu verstehen. Macht dies, meine Freundinnen und Freunde, einfach indem ihr Ihm nützt. Meditation wird dies zur Verfügung stellen; nichts anderes ist notwendig.

Zu diesem Zeitpunkt werden ich diesen Kontakt zu einem der anderen übertragen. Ich bin Hatonn.

(H channelt)

Ich bin Hatonn. Ich bin jetzt bei diesem Instrument. Ich werde wünschen, über dieses gleiche Thema weiterzusprechen. Die Menschen eures Planeten, auch wenn sich viele dessen nicht bewusst sind, wünschen sich alle die Liebe des Schöpfers. Durch jede [undeutlich] Erfahrungen bildet sich, sagen wir, ihre Version dieser Liebe. Und Erfahrungen innerhalb dieser Illusion werden euch in großem Ausmaß für einen Zweck der, sagen wir, Prüfung eurer Suche nach dieser Liebe präsentiert. Diese Fehlschlüsse eurer Gesellschaft haben alles innerhalb eurer Illusion stark beeinflusst, und die wahre Liebe und die wahren Konzepte des Schöpfers können nicht durch Verwendung der Teile dieser Illusion erlangt werden.

Wir haben viele, viele Male die Aussage gemacht, dass das wahre Mittel von spiritueller Suche Liebe ist. Es ist Meditation. Denn durch Meditation könnt ihr die einfache Wahrheit dieser Liebe, die vom Schöpfer gegeben wird, realisieren. Und innerhalb eurer Illusion ist alles, sagen wir, zum Gegenteil von Einfachheit geworden. Es herrscht große Verwirrung; die Verwirrung verursacht [undeutlich]. Egal wie weiter [undeutlich] der Wunsch, die Liebe des Schöpfers zu finden, wird dies ohne tägliche Übung von Meditation nicht wahre [undeutlich] sein.

Es hat viele große Lehrerinnen und Lehrer gegeben, die aus unserem Existenzbereich gekommen sind, um zu versuchen, euren Leuten die wahre Methode der Suche nach dieser Lieber zu lehren. Jede [undeutlich] dieser großen Lehren ist sehr missverstanden worden. Ihre Leben waren Friedensmissionen. Doch ihre Lehren wurden entweder nicht akzeptiert oder durch, sagen wir, euren Verstand übersetzt. Die Lehrenden haben alle gesagt, dass man im Inneren suchen soll – dass es als das Königreich des Himmels anzusehen ist. Aber eure Völker, indem sie der Verwirrung dieser Illusion erlaubt haben, ihren Intellekt zu durchdringen, haben die Einfachheit dieser Lehren nicht verstanden: sich durch Meditation nach innen zu wenden.

Dieses Konzept können wir euch präsentieren – Korrektur – können wir euch [undeutlich] nicht präsentieren. Uns erscheint es sehr einfach zu sein. Lernt und übt Meditation, und alles Wissen, das in euch ist, wird euch durch eure Suche gegeben werden. Erlaubt nicht der großen Verwirrung, die auf eurem Planeten existiert, die Basis eures Wissen von Leben [undeutlich].

Ich werde zu diesem Zeitpunkt versuchen, Kontakt mit einem anderen Instrument herzustellen.

(Carla channelt)

Ich bin Hatonn. Ich bin nun bei diesem Instrument. Ich werde diesen Abend schließen, meine Freundinnen und Freunde, indem ich euch einen, sagen wir, verabschiedenden Gedanken mitgebe, denn in der Tat sind wir eingedrungen und kämpfen wir, und streben danach, diesen Planeten durch Liebe zu erobern. Wir möchten euch diesen Denkanstoß zum Abschied geben, damit ihr ihn in eure täglichen Leben hinein mitnehmt.

Was sucht ihr, meine Freundinnen und Freunde? Das ist unsere Frage an euch. Was sucht ihr wirklich? Wenn ihr beschreiben könnt, was ihr sucht, dann, meine Freundinnen und Freunde, befürchten wir, dass ihr noch in der materiellen Illusion seid. Ihr strebt nach Spiegelungen von Realität. Erinnert euch, dass das, den ihr wahrlich sucht, nicht materiell oder illusorisch ist, sondern real und ewig ist. Der Meister, der euch als Jesus bekannt war, hatte ziemlich genau die gleiche Schwierigkeit, als er als ein Herrscher erkannt wurde. Zum größten Teil geschah dies als der Herrscher einer materiellen Welt. Jedoch hatte er keinen Wunsch nach einem materiellen Königreich. Er arbeitete nur, um das Königreich des Himmels zu vollbringen. Dieser Ort liegt vor jedem von euch in diesem Raum. Ihr mögt euch selbst fragen, was es ist, was ihr sucht; und wisst, dass dies die wichtigste Frage ist, die wir euch als Wegweiser innerhalb eures eigenen Denkens anbieten können, um euch zu diesem Pfad, der zum Königreich des Himmels führt, zu lenken. Wie ihr meditiert, werdet ihr suchen. Was werdet ihr suchen? Das, was ihr suchen werdet, meine Freundinnen und Freunde, werdet ihr sicher finden.

Es ist eine große Freude und ein großes Privileg gewesen, zu sprechen und diese Instrumente zu verwenden. Ich werde euch zu diesem Zeitpunkt verlassen. Ich bin Hatonn. Adonai.

 

[1]Diese Absätze hat Carla L. Rückert später in ihrem Teil der Einleitung von Das Gesetz des Einen, Buch I zitiert, um die grundsätzliche Kosmologie und das Verständnis des Bündnisses der Planeten im Dienst des Einen Unendlichen Schöpfers (Confederation of Planets in the Service of the One Infinite Creator) zu erläutern.

[2]siehe Fußnote 1

[3]engl.: desire

[4]siehe Fußnote 1

  Skip Navigation Links

Copyright © 2017 L/L Research