Skip Navigation Links
Skip Navigation Links

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

L/L Research-Transkripte

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurde Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie nützlich für Sie sein wird. Wie die Bündnis-Wesen immer betonen: Verwenden Sie bitte Ihr Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaften. Wenn etwas für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas nicht "in Resonanz" ist, lassen Sie es bitte beiseite, denn weder wir, noch jene des Bündnisses, möchten ein Hindernis für irgendjemanden sein.

Samstagsmeditation

7. Januar 2016

Gruppenfrage: Heute möchten wir gern darüber sprechen, wie man in dieser Zeit des spirituellen Übergangs die richtige Art des Lebensunterhalts findet. Kannst du bitte darüber sprechen, wie wir unsere Einstellungen zum Geldverdienen verändern können und wie wir die Notwendigkeit Geld zu verdienen in unseren spirituellen Weg integrieren können?

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo und ich grüße euch in Liebe und in Licht, meine Freundinnen und Freunde, am heutigen Nachmittag. Mit der größten Freude bieten wir uns in diesem Versuch zu eurer Anfrage heute zu sprechen an. Zuerst, wie immer, müssen wir euch um einen Gefallen bitten; der ist, dass ihr das, was Wert für euch hat, aus dem nehmen werdet, was wir sagen, und alles hinter euch zurücklasst, das keinen Wert hat, denn wir wünschen uns, euch so gut wie möglich zu dienen. Wir werden nicht als, sagen wir, Autoritäten betrachtet. Wir sind eure Brüder und Schwestern, und haben uns auf der Straße, auf der auch ihr jetzt reist, etwas weiter hinunterbewegt.

Ihr fragt am heutigen Tag, was die richtige Einstellung ist, die man nehmen sollte, im Entdecken eurer „richtigen Art und Weise des Lebensunterhalts“,[1] wie ihr es nennt; die Mittel, mit denen ihr eure Dienste an Andere auf die Weise anbietet, in der ihr Entlohnung für solche erhaltet. Das ist eine Frage, die es sehr wert ist, betrachtet zu werden, vor allem in den Zeiten, in denen ihr nun eure Existenz habt, denn sie verändern sich, im Moment, schrittweise in das hinein, was von einem harmonischeren Wesen ist, aus dem heraus, was bislang auf dem Austausch von geldlicher Vergütung basiert, da verstanden wird, dass es keinen innewohnenden, rechtfertigenden Zweck für die Kodifizierung und Mystifizierung des Wesens von Wert gibt. Denn diejenigen, die ihre eigenen Ziele auf eine egoistische Weise verfolgen, haben das, was ihr euer „Geldsystem“ nennt, zu ihrer Methode der Manipulation gemacht. Das ist, sagen wir, der alte Weg, der seit langem auf eurem Planeten existiert, und in dem sich alle Wesen, sowohl jene positiv orientierten als auch jene negativ orientierten, befunden haben und die Länge ihrer Inkarnationen lang damit umgegangen sind. Es ist eine Art Einstellung, die Menschen als Waren und Dinge sieht, die benutzen werden, die in der Nutzung bewertet zu werden, ohne nach dem Herz von Sein zu fragen, das in allen schlägt, und das Potenzial hat, so viel mehr im einfachen Erreichen einer Aufgabe und Belohnung zu erkennen, wie wenn es eine Karotte und ein Stock wäre.

Ihr sucht am heutigen Tag und an allen Tagen von jetzt an, und habt für einige Zeit, die Mittel, mit denen ihr eine harmonischere Art erkennen könnt, zu wählen, wie ihr eure Energien ausgeben sollt, und aus welchem Grund ihr auf diese Weise handeln werdet, denn ihr alle seid bewusste Suchende von Wahrheit. Ihr alle seid diejenigen, denen bewusst geworden ist, dass das Universum, in dem ihr lebt, nicht aus Trennung und Individuen besteht, die keine Beziehung miteinander haben, außer dem Austausch von Geld zwischen ihnen. Ihr versteht, dass der Eine Schöpfer in allen Wesen und allen Dingen existiert, und ihr wünscht euch, diesen Einen Schöpfer in jeder Gelegenheit, an der ihr teilnehmt, zu ehren und zu glorifizieren. Und so definiert sich die Richtigkeit eurer Lebensführung: die, welche den Schöpfer aller ehrt und den Schöpfer aller sucht und den Schöpfer aller reflektiert. Und so, meine Lieben, während ihr mit eurem Herz, mit eurem Verstand, mit euren Gefühlen und mit dem, was ihr eure Intuition nennen mögt, darüber nachdenkt, wie ihr auf diesem Pfad des richtigen Lebensunterhalts fortschreiten könnt, möchten wir vorschlagen, dass ihr all diese Ressourcen, die eure sind, nutzt, damit ihr euch ein, sagen wir, rundes Bild von Möglichkeiten geben könnt.

Wenn ihr euch auf diesem Weg der Selbstverwirklichung bewegt, entdeckt ihr, dass es in der Tat keine Fehler gibt. Tatsächlich hat es keine Fehler gegeben, auch wenn es scheint, dass es viele gegeben hat – in der alten Art, Dinge zu tun, zum Beispiel – und doch war jeder Schritt, den der Mensch und die Menschheit genommen haben, ob es ein Schritt vorwärts, ein Schritt zurück, ein Schritt oder zwei zur Seite, war, sie alle waren nötig, um euch dorthin zu bringen, wo ihr jetzt seid, und wo ihr jetzt seid, ist an einem Punkt der Entscheidungsfindung. Geht daher, wenn ihr Möglichkeiten bewertet, nach innen, um zu meditieren, um euch für eine größere Verwirklichung dessen zu öffnen, was für euch in eurem eigenen Lebensmuster möglich ist. Geht ohne vorgefertigte Ideen, dass es das ist, was ihr braucht, in Meditation. Erkennt, dass falls ihr euch in Einheit mit dem Einen Schöpfer bewegt, der Schöpfer gut weiß, was ihr benötigt und es zur Verfügung stellen wird. Geht vielmehr auf eine offene Weise in den meditativen Zustand hinein, indem ihr euer Wesen vollständig für das Mögliche öffnet. Erkennt, dass ihr diese Inkarnation mit vielen Entscheidungen betreten habt, für Lektionen, die gelernt werden wollten, für Gelegenheiten, um sie zu erleben, Dienste, um sie zu geben, Freude, um geteilt zu werden, Liebe, um frei an alle gegeben zu werden.

Wenn ihr euch für Möglichkeiten öffnet, öffnet ihr euch zuerst für diese vor-inkarnativen Entscheidungen, aus denen ihr euch eine mögliche Inkarnation „geschneidert“ habt. Es bedeutet nicht, dass sie ohne eure Wahlentscheidung passieren – es bedeutet, dass ihr die Gelegenheit haben werdet zu wählen. Daher: Was ihr vor eurer Inkarnation entschließt, trifft in der Inkarnation auf euren freien Willen. Falls ihr euch darauf einstimmen könnt, dies von euch selbst zu empfangen, aus eurem unterbewussten Geist, der vor der Inkarnation dort platziert wurde, werdet ihr eine Entscheidung treffen können, die in Harmonie, nicht nur mit euren eigenen Wahlentscheidungen ist, sondern mit den Entscheidungen des Einen Schöpfers, die ebenfalls in all jene Wesen um euch herum platziert wurden.

Wenn ihr euch auf diese Weise öffnen könnt, dann empfangt, welche Unterstützung auch zur Verfügung steht. Kommt aus eurer Meditation und bewegt euch, während ihr dieses offene Verständnis eures Wesen im Vordergrund eurer Wahrnehmungen haltet, durch eure tägliche Runde an Aktivitäten, und haltet immer nach Gelegenheiten Ausschau, um die Liebe des Schöpfers an jene um euch herum auszudrücken, schaut immer nach Wegen, um jenen zu dienen, die ihr in eurem Erfahrungsweg für den Tag findet. Schaut nach diesen Synchronizitäten und Zufällen, diese subjektiv interessanten Ereignisse, die irgendwie ihren Weg zu euch finden, den ihr nicht kennt – und doch erkennt ihr, wenn sie ihren Weg zu euch finden, die Richtigkeit ihres Erscheinens. Ihr erkennt, dass dies ein Anteil eurer eigenen Schöpfung ist, der sich durch euren eigenen freien Willen zu euch bewegt hat. Schaut auf dieses Geschenk, denn das ist es: ein Geschenk von eurem größeren Selbst an euch innerhalb der Inkarnation. Öffnet es, untersucht es, fühlt es, nehmt, sagen wir, sein Herz wahr. Seht, ob es eine Möglichkeit gibt, wie ihr es als eine Erhebung eures eigenen tiefsten Wesens – als eines, das den Schöpfer in allen zu kennen sucht; eines, das den Schöpfer in allen zu lieben sucht; eines, das in allen dem Schöpfer zu dienen sucht – nutzen könnt. Falls das eine Art und Weise ist, in der ihr in einer täglichen Art das verfolgen könnt, was in eurem Inneren ist, dann werden eure Tage, sagen wir, fest verwurzelt, oder stark strukturiert werden, im Fundament eures Wesen, das ihr durch Meditation erreicht habt, und in der Erfahrung des Tages wird dies dann zu einem Werkzeug, wird dies zu einer Art und Weise, mit der ihr euer Leben angeht, eure Erfahrungsmuster, eure Verarbeitung von Auslösern und „Katalyst“:

Indem ihr euch jeden Tag Zeit nehmt, vielleicht wäre zu Beginn eures Tages am effektivsten, um über die tiefsten Wünsche eures Herzens zu meditieren, ihr euer Wesen öffnet, wie es in seinem idealen Zustand existiert, und dann aus der Meditation in eure tägliche Runde an Aktivitäten kommt, mit diesem Verständnis von Zweck und Ziel als eine Linse, durch die ihr alles seht, was vor eure Aufmerksamkeit kommt. Versteht auch, dass ihr nicht innerhalb eines Vakuums operiert, ihr seid auf diesem Weg nicht allein – weit davon entfernt, meine Freundinnen und Freunde. Ihr habe eure befreundeten Gefährtinnen und Gefährten, sowohl sichtbare als auch unsichtbare. Ihr habt Viele, die euch aus den Reichen des Lichts entlang des Weges an jedem Tag zuwinken, an dem ihr euch auf diese harmonische Weise bewegt. Ihr habt jene physischen Freundinnen und Freunde in der Illusion um euch herum, die auch mit dem mitschwingen, was ihr im Finden eines Weges der richtigen Lebensführung zu erreichen sucht. Wenn sie über eure Unternehmung, euch von den alten Wegen zu reinigen und dem Neuen zu ermöglichen als ein Same im Boden in euch zu wachsen, informiert werden, kommt es oft zu Gelegenheiten, die, sagen wir, auch von diesen Wesen ausgedrückt werden, die in eurer eigenen Suche synchronistisch sein mögen. Teilt, was in euch ist, mit all jenen, von denen ihr empfindet, dass sie euren Wunsch und eure neue Vision für die Zukunft aller wertschätzen. Fahrt fort dies zu tun bei jeder Gelegenheit, sodass ihr anfangt, eine Gemeinschaft von Seelen zu erschaffen, eine Gemeinschaft von gleichgesinnten und gleich-offenherzigen Suchenden von Wahrheit, die euch unterstützen mögen, und ihr unterstützt sie, und jede und jeder unterstützen sich gegenseitig in dieser großen Suche nach einem neuen Seins-Weg; einer neuen Art zu sehen, einer neuen Weise zu dienen.

Denn es ist jetzt diese Zeit, innerhalb eurer dritte Dichte-Erfahrung, in der die Ernte naherückt. Von dieser Zeit empfinden Viele, dass es eine verdunkelte Zeit ist, eine verwirrte Zeit, eine bedrohliche Zeit, eine gefährliche Zeit; und doch, meine Freundinnen und Freundinnen und Freunde, sagen wir euch, dass es wahr ist zu sagen, dass es vor der Dämmerung am dunkelsten ist – und, meine Freundinnen und Freunde, die Dämmerung kommt. Sie erscheint nun langsam in den Herzen jener wie euch, die von diesen Dingen sprechen, die diese Dinge suchen, denn das ist, was bestimmt ist zu sein. Alle Zyklen enden und neue Zyklen beginnen. Und so beendet ihr auf diesem Planeten gerade die dritte Dichte-Erfahrung, die es für den Zweck gegeben hat, allen eine Wahl zur Verfügung zu stellen; eine Wahl darüber, wie man den Schöpfer nach dieser dritten Dichte sucht. Ihr habt die Schwierigkeiten überstanden, auf der anderen Seite des Schleiers des Vergessens zu existieren, wo ihr nicht in der Lage seid, die Einheit aller Schöpfung mit Klarheit zu sehen, die Kraft von Liebe, die sie geformt hat, das Licht, aus der sie sie gemacht hat. Und doch habt ihr euer Ziel erreicht, denn mit diesem Schleier des Vergessens ist es für euch nötig, eine Bemühung zu machen, um das zu suchen, was er versteckt, und ihr habt diese Bemühung gemacht. Und diese Bemühung könnt ihr als Wachstum eines spirituellen Sinns sehen, eine Polarisierung in eurem Bewusstsein, die ihr ohne diesen Schleier nicht so effektiv hättet machen können. Auch wenn er zwischen euch und dem am stärksten Geliebten zu stehen scheinen mag, gibt er euch die Gelegenheit, das Geliebte in eurem eigenen Leben, und in den Leben jener um euch, zu realisieren.

Es gibt wirklich keine Fehler, meine Freundinnen und Freunde. Der Weg, auf dem ihr reist, ist der Weg, der euch zu dieser neuen Vision der Zukunft von euch Menschen bringen wird, der durch die dritte Dichte-Illusion hindurchgeht und euch in die vierte Dichte von Liebe und Verständnis führt. Es ist ein Weg, der für jede Seele auf ihm ein langer gewesen ist. Es ist zu viel scheinbarem Trauma, Schwierigkeiten, Disharmonie, Verwirrung, Zweifel, Beschränkung, Blockade gekommen … und doch, sagen wir euch, dass all diese scheinbar negativen Aspekte Gelegenheiten für euch sind, um zu lernen, um über sie hinauszugehen, um auf höchstmöglich wirksame Weise miteinander umzugehen. Euch wurde Segnung über Segnung gegeben, Viele sind unerkannt geblieben. Das ist ok, meine Freundinnen und Freunde, denn sie hatten ihre Wirkung auf euch. Manchmal habt ihr trotz euch selbst gelernt. Manches Mal habt ihr gelernt, und ihr wusstet nicht, dass ihr gelernt habt, und doch habt ihr gelernt. Ihr seid vorwärtsgekommen. Ihr habt euch mit der guten Gemeinschaft von Seelen, die von gleichem Geist mit euch sind, bewegt, und nun seid ihr am Rand einer neuen Erfahrung. Zusammen werdet ihr dorthin gehen; zusammen werdet ihr euch in der Liebe und im Licht des Einen Unendlichen Schöpfers erfreuen. Friede und Segnungen, meine Freundinnen und Freunde.

Zu diesem Zeitpunkt möchten wir fragen, ob es eine Nachfrage zu dieser Anfrage gibt?

Z: Ist es in dieser Zeit des Übergangs besser, Menschen und Situationen aufzusuchen, die mit unserer Energie in Einklang stehen und diejenigen zu vermeiden, die nicht im Einklang mit unserer Energie sind?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Im Allgemeinen würden wir sagen, dass das korrekt ist, doch wir möchten [dies] kommentieren. Das Aufsuchen von jenen, die von ähnlichem Denken sind, ist natürlich immer eine hilfreiche Sache, und wir möchten es stark empfehlen, und wir finden, dass dies das ist, worin ihr euch selbst in euren eigenen Lebensmustern eingebracht habt und wir applaudieren euch dafür. Was das Vermeiden jener, die nicht ähnlich denken, angeht, möchten wir nicht so sehr das Vermeiden empfehlen, als wie vielleicht sie in einem anderen Licht zu sehen; sie als jene zu sehen, die ihre Fragen über ihren eigenen spirituellen Weg noch stellen werden. Vielleicht könnt ihr ein wenig Zeit, wenn möglich, damit verbringen, hier und da einen Hinweis fallen zu lassen, falls sie in der Lage sind, über diesen Hinweis nachzufragen, dann gibt es vielleicht mehr Zeit, die ihr ihnen zusätzlich geben könnt. Daher schlagen wir vor, solchen Wesen nicht aus der Hand heraus und sofort keine Beachtung zu schenken, sondern stattdessen zu versuchen sie mit neuen Augen und neuer Erfahrung zu sehen, und zu sehen, ob es, vielleicht, zu einer Spiegelung des Einen Schöpfers für sie in euch kommen könnte. Falls dies nicht erfolgreich ist, meine Freundinnen und Freunde, dann werdet ihr feststellen, dass es zu einem natürlichen Wegfallen jener kommt, die kein Interesse an dem haben, was euch bewegt, was euer Herz öffnet, was euer Licht strahlen lässt.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Z: Kannst du einen Weg des inneren Trainings für aspirierende Adeptinnen und Adepten empfehlen?

Q’uo: Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir merken an, dass dies ein großes Thema ist. Wir können keine genauen Empfehlungen für eine bestimmte Wahlentscheidung, die ihr in dieser Hinsicht machen mögt, geben, denn Teil des Wertes eines solchen Weges ist die eigene Entscheidung dafür. Wenn wir für euch entscheiden würden, würden wir für euch in dieser Hinsicht lernen und euren freien Willen übertreten. Wir können aber Empfehlungen geben. Bevor diese Sitzung begann, habt ihr einige mögliche Wege miteinander angesprochen, die ihr euch in der Vergangenheit angeschaut habt. Wir würden empfehlen, dass ihr jeden von ihnen nochmals betrachtet, mit vielleicht neuen Augen; vielleicht nicht so sehr mit den Augen wie mit einem Gefühl, einem Ton, einer inneren Empfänglichkeit, die für euch harmonisch klingt, sodass ihr aus jeder dieser Untersuchungen, die keine Fehler gewesen sind, meine Freundinnen und Freunde, sondern Gelegenheiten, um Informationen zu sammeln, das für euch herausnehmen könnt, was für euch am besten ist, und vielleicht werdet ihr euren eigenen besten Weg zur gleichen Bestimmung entdecken, die alle Suchenden von Wahrheit suchen: den Einen Schöpfer. Daher, es mag ein Weg sein, der zuerst, schwieriger zu erfassen ist, denn es ist nicht einer, der schon existiert. Seine Existenz wird von euch kommen, und doch, weil er von euch kommt, wird er weit mehr Bedeutung für euch haben und wird euch immer schneller entlang dieses Weges leiten, auf dem ihr jetzt reist.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

Z: Nein.

Q’uo: Wir danken dir, mein Bruder, für deine Anfragen, sie sind sehr scharfsichtig.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

(Lange Pause)

Q’uo: Wir möchten fragen, ob es eine letzte Frage zu diesem Zeitpunkt geben mag.

Austin: Q’uo, wir haben Fragen, die uns von Suchenden aus der Ferne eingesandt wurden. Eine ist von G., der fragt: „Kann Q’uo über das Thema Sucht kommentieren, insbesondere sexuelle in Zusammenhang mit Pornographie. Es ist ein Problem, mit dem ich und viele Andere aus meiner Generation kämpfen.“

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Das Gefühl, von irgendeiner Eigenschaft, Konzept oder Aktivität abhängig zu sein, ist das Gefühl im eigenen Wesen, dass es einen Mangel an dem gibt, was notwendig ist, damit das Leben als ganz, als perfekt, als „so wie es sein sollte“ empfunden wird. Dies liegt normalerweise an einer Blockade in einem der Energiezentren, das als Resultat von Auslösern aktiviert wurde, die zu erfahren ihr euch selbst gewählt habt, um euch von dem zu befreien, was ihr Abhängigkeit nennt. Wir möchten vorschlagen, dass eure Kultur in diesem bestimmten Aspekt der sexuellen Süchte eine gewisse neurotische[2] Herangehensweise an dieses höchst kraftvolle Mittel der Energieübertragung zwischen zwei Wesen hat, indem sie es gleichzeitig das nennt, was schmutzig ist, und das, was gewollt wird; das, was gebraucht wird, um zu verkaufen, und das, was vor der Sicht versteckt wird. Daher ist es ein schwieriger Bereich, um darin seinen Weg zu finden, falls man die Schwierigkeit, die Sucht genannt wird, hat.

Wir würden innerhalb des meditativen Zustands empfehlen, dass die Erfahrung der Sex-Sucht in ihrer Gänze untersucht wird, von ihrem Anbeginn an bis zur, wir würden sagen, Vervollständigung ihrer Ganzheit. Untersucht jedes Detail, das in eurer Erinnerung von früheren Erfahrungen eine Markierung hinterlässt. Entdeckt, was euch angezogen hat, nicht nur auf der Ebene der körperlichen Sinne, sondern auf der Ebene von emotionaler Reaktion und körperlicher Resonanz,[3] [und] vielleicht auch eine spirituelle Verzerrung, die, sagen wir, verunreinigt wurde. Findet diese Konfliktbereiche innerhalb eures eigenen Wesens. Untersucht sie sorgfältig und versucht dann, in den Ausgleichungs-Vorgängen, die bereits beschrieben wurden, eine Ganzheit in jedem Anteil des Suchtverhaltens, der in euch existiert, zu finden, mit der ihr das Bedürfnis nach dem Suchtverhalten ersetzt.

Wir verstehen, dass dies recht abstrakt und symbolisch klingt, und doch muss es so sein, um in einem allgemeinen Sinne zu sprechen, denn wir können keiner bestimmten Person genau sagen, wie sie sich in einer bestimmten Weise verhalten soll, weil das, wieder, der (Über-)Tritt auf den freien Willen ist, den wir zu vermeiden wünschen. Wir können jedoch in Allgemeinheiten sprechen. Wir hoffen, dass ihr uns solche Allgemeinheit verzeiht. Die grundsätzliche Idee ist, das Verhalten, das erfahren wird, welches ihr verändern möchtet, anzuschauen, und dann im meditativen Zustand die Facetten dieses Verhaltens, über die ihr, sagen wir, bewusste Kontrolle habt, zu untersuchen, und eure analytischen Fähigkeiten zu nutzen, um zu sehen, wie diese Facetten von jenen Bereichen ausgelöst[4] werden, die ihr den pornografischen Ausdruck von sexueller Energieübertragung nennt.

Wir hoffen, dass wir dir von Dienst gewesen sind, mein Bruder. Falls du in der Zukunft eine genauere oder verfeinerte Anfrage stellen möchtest, würden wir uns freuen, sie zu beantworten.

Wir stellen fest, dass dieses Instrument empfindet, dass es in der Lage wäre, auf eine letzte Anfrage zu antworten. Gibt es eine letzte Frage, meine Freundinnen und Freunde?

Austin: Es gibt eine weitere Frage von B, der schreibt: „Könnte Q’uo Informationen hinsichtlich der Konfiguration/energetischen Einstimmung der Chakren, die bewirkt werden muss, um Buddhaschaft zu erreichen?“

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Dies ist der Tag für die großen Fragen. Diese Anfrage ist eine, die das Potenzial einer Serie von Lebenszeiten im Erreichen umfasst, das aber in einem erreicht zu werden scheint. Jedes Energiezentrum innerhalb eurem Chakra-Systems muss sorgfältig untersucht werden, sodass aller „Katalyst“, der dafür gedacht ist, genutzt zu werden, genutzt wurde.

Deshalb, ist innerhalb des roten Strahls der Überlebenssinn und sexuelle Ausdruck von überragender Bedeutung. Ein klarer und sauberer Ausdruck dieser Energien muss an diesem Untersten dieser Energiezentren vorhanden sein, denn durch dieses Zentrum bewegt sich die intelligente Energie, oder Prana, des Einen Schöpfers.

Falls unblockiert, wird sie sich dann zu Orange bewegen, wo sich der individuelle Ausdruck von Identität auf einer Eins-zu-Eins-Basis auf ein anderes Wesen einlässt. Hier fängt Katalyst an zu steigen, sagen wir, da das Selbst ein anderes Selbst in einem direkten Sinn erlebt, am intensivsten in seinem Ausdruck der Emotionen und der Identität und der Erfahrung, die miteinander geteilt wird. Hier gibt es eine große Menge an Auslösern, die Ausgleich benötigen, da es oft zu Disharmonien kommt, die Gelegenheiten zur Reharmonisierung und der Klärung dieses Energiezentrums anbieten.

Falls es geklärt ist, dann kann sich das Prana des Einen Schöpfers weiter hoch zum Energiezentrum des gelben Strahls bewegen, wo das Selbst seine Seiendheit innerhalb der Gruppen, die es umgeben, ausdrückt, seien sie Familie, seien sie Schule, Arbeit, Gemeinschaft, Teams, etc. Hier wächst der Katalyst wieder zu einem, wie ihr es nennen mögt, exponentiellen Grad, weil es nicht nur ein anderes Selbst gibt, mit dem das Selbst [eine] Beziehung erfährt, sondern viele, viele andere Selbste. Die Disharmonien und Verwirrungen in diesem Energiezentrum sind potenziell zahlreich. Wiederum muss man in der Lage sein, all diese Disharmonien, die wieder Gelegenheiten zu lernen sind, auszugleichen, damit die Energie des Einen Schöpfers, das Prana, diese Bewegung aufwärts fortsetzt.

Dann, das Herz-Energiezentrum signalisiert die Fähigkeit des Wesens, Liebe an all jene um sich herum zu geben, auch jene, die man nicht kennt, dann an diesem Energiezentrum, ist der Ausdruck von Liebe universell, in seinem Sinn von gegeben zu werden, ohne die Erwartung etwas zurückzubekommen. Dieses Energiezentrum signalisiert die Erntebereitschaft eines Geist/Körper/Seele-Komplexes, der es öffnen und, sagen wir, offen halten kann, in Bezug darauf, mehr zu geben als empfangen wird.

Das blaue Energiezentrum ist das des Kehlkopf-Chakras; die Fähigkeit klar zu kommunizieren, sogar mit der Kommunikation zu inspirieren. Sie frei zu geben, wieder ohne irgendeine Erwartung, etwas zurückzubekommen.

Und dann kommen wir zu diesem großen Wendepunkt, dem Indigostrahl-Energiezentrum, das Zentrum der Adeptin und des Adepten, das Zentrum, welches das eigene Wesen am effektivsten ausdrückt; die magische Natur aller Schöpfung, die Fähigkeit willentlich Veränderungen in Bewusstsein zu erzeugen; der Eine Schöpfer ausgedrückt als das individuelle Selbst.

Wenn sich die Energie in das Indigostrahl-Energiezentrum hineinbewegen kann, dann gibt es dort die Fähigkeit, das, sagen wir, Seelen-Shuttle[5] zum violetten Strahl zu schicken und den Einen Schöpfer zu erfahren, die Vereinigung mit dem Einen Schöpfer, die Freude des Einen Schöpfers. An diesem Punkt, wird der Dienst an allen Wesen eine automatische Reaktion darauf, diese Buddhaschaft zu fühlen, sagen wir, denn das Energiezentrum des violetten Strahls ist auch als das Buddha-Zentrum bekannt. Es ist das Ganze und Vollständige; das, was die vollständige Ausgeglichenheit aller niedrigeren Chakren ausdrückt.

Und so ist diese Reise eine, die, für Viele, viele Lebenszeiten dauert, und sich doch in einem einzigen Leben vollendet, und sie ist eine, die dem Wesen ermöglicht, sich mit Leichtigkeit und Einfachheit durch das Universum zu bewegen, denn man ist dann ein Anteil, ein aktiver Anteil, des Einen Schöpfers.

Wir sind Q’uo, und zu dieser Zeit werden wir unseren Abschied von diesem Instrument nehmen, denn mit der letzten Bemühung ist es müde geworden. Wir verlassen jede und jeden von euch so, wie wir euch vorgefunden haben, in Liebe und in Licht. Wir danken euch mit großer Demut für eure Einladung an uns am heutigen Tag. Es ist eine Freude und ein Privileg gewesen, bei euch zu sein. Euer Licht inspiriert, weil es bis zu den Himmeln reicht. Seid in Frieden, meine Freundinnen und Freunde, alles ist gut und alles wird gut sein. Wir sind euch als jene von Q’uo bekannt. Adonai vasu borragus.

 

[1] Oder der Lebensführung.

[2] Bedeutung hier: irrational, verwirrt.

[3] Mitschwingen eines Körpers mit einem anderen.

[4] Oder „getriggert“.

[5] Gemeint ist hier ein „Shuttle“ wie in einer Art Pendelverkehr.

  Skip Navigation Links

Copyright © 2019 L/L Research