Skip Navigation Links
Skip Navigation Links

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

L/L Research-Transkripte

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurden Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie für Sie nützlich sein wird. Wie die Bündnismitglieder immer wieder betonen: Bitte verwenden Sie Ihr eigenes Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaft. Falls etwas daraus für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas jedoch nicht mit Ihnen in Resonanz steht, lassen Sie es gerne einfach beiseite, denn weder wir noch jene des Bündnisses möchten ein Hindernis für Ihren Weg sein.

Samstagsmeditation

15. April 2017

Gruppenfrage: Ra sagt: „Der Geist/Körper/Seele-Komplex ist keine Maschine. Es ist eher das, was du ein Tongedicht nennen könntest.“ Kann Q’uo vertiefen, was Ra damit meinte, das Selbst ein Tongedicht zu nennen? Was offenbart, uns selbst als ein Tongedicht zu sehen, über unsere wahreren Wesenseigenschaften? Und zusätzlich: Wie beeinflusst die Ernte unsere tongedichtartigen Wesen – sei es die harmonische Beziehung mit uns selbst, mit Anderen oder mit Planet Erde?

(empfangen von Jim)

Ich bin Q‘uo und grüße euch in der Liebe und dem Licht des Einen Unendlichen Schöpfers, von dem wir alle der kleinste Anteil sind. Wir danken euch dafür, dass ihr uns zu eurem Kreis des Suchens an diesem Tag eingeladen habt. Es ist ein Privileg und ein Vergnügen, euch beizuwohnen, denn wir sehen das Licht, welches von eurem Wunsch ausstrahlt, mehr von dem zu wissen, was ihr die Wahrheit nennt. Wie immer, freuen wir uns, mit euch zu teilen, was wir anzubieten haben. Falls wir zuerst um einen Gefallen bitten dürfen, dass ihr jene Worte, die wir euch anbieten, nehmt und sie verwendet, wie ihr wollt. Falls sie hilfreich sind, nehmt sie für eure eigenen; falls sie nicht hilfreich sind, lasst sie hinter euch. Wir möchten kein Hindernis für euch werden. Falls ihr uns diesen Gefallen tun würdet, dann werden wir frei sein, das zu sprechen, was wir an diesem Tag zu teilen haben.

Ihr fragt zu den Eigenschaften eures Wesens und die Manifestation, die euer physischer Körper ist, in jenen Zentren von Energie, die das Prana, oder die intelligente Energie von eurer Sonne, eurem Sub-Logos verarbeiten – dem Anteil des Schöpfers, der dieses Stückchen der Schöpfung geschaffen hat, in der ihr weilt und euer Sein habt, und euch frei umherbewegt, um das Wesen von euch selbst, das Wesen eurer Realität zu erkunden – und wie ihr als ein bewusstes Wesen weiter durch diese Illusion voranschreiten könntet, und mehr vom Einen Schöpfer entdecken, von der Liebe und dem Licht des Schöpfers, und wie sie sich zu einer Schöpfung der Einheit zusammenmischen.

Es ist, in der Tat, wahr, dass ihr keine Maschine seid – ihr seid eine wundervolle Schöpfung aus verschiedenen Energien einer kosmischen Art, die auf eine kohärente Art und Weise abgesichert ist, um das Licht eures Sub-Logos in einer aufsteigenden Weise verarbeiten zu können, die leicht zu einer Tonleiter werden könnte. Denn, seht ihr, die Oktave eurer Energiezentren ist auf solche Weise geschaffen, dass es in innerhalb jedes Energiezentrums eine Signatur-Klangschwingung gibt, die ihre eigene Bandbreite an Frequenzen hat, die entsprechend danach aktiviert werden, wie sich die intelligente Energie des Sub-Logos durch eure Energiezentren bewegen kann. Die effiziente Verwendung des Katalyst, der in den Erfahrungen jeden Tages auf euch zukommt, ermöglicht euch, eure Energiezentren zu aktivieren, auszugleichen und zu harmonisieren, über einen Zeitraum dessen hinweg, was ihr eine große Reihe von Inkarnationen nennen würdet, in denen ihr zu lernen sucht, wie ihr den Treffpunkt dieser intelligenten Energie in eurem Chakra-System immer weiter nach oben verschieben könnt, so dass ihr in der Lage seid, diese Eigenschaft von Liebe, die das offene Herz bedeutet, zu geben und zu empfangen – die allmitfühlende Liebe für die Schöpfung, die, sagen wir, zum Standard wird, mit dem das Licht sich innerhalb eures Wesens manifestieren kann.

Das Licht tritt in euer System aus Chakren zuerst durch das Basis-Energiezentrum ein, das das roter Strahl-Zentrum genannt wird. Dieses Zentrum ist dasjenige, welches die sehr grundsätzlichen Funktionen eures Lebensmusters betrifft: das Überleben eures physischen und geistigen Vehikels, und die Reproduktion eures physischen Vehikels selbst. Auf alle Auslöser wird zuerst an diesem Basis-Energiezentrum reagiert, und von der Reaktion dieses Zentrums könnte gesagt werden, dass sie eine gewisse Schwingungsfrequenz hat, die für das metaphysische Ohr hörbar ist – das Ohr, das, sagen wir, auf die Klänge des Universums gestimmt wurde, denn die ganze Schöpfung ist lebendig und jeder Anteil von ihr singt sein heiliges Lied an den Einen Schöpfer. Der rote Strahl hat, daher, die unteren Noten in der musikalischen Arrangierung aus Energiezentren, und wird die intelligente Energie nach oben in das oranger Strahl-Energiezentrum hinein weitergeben, falls es keine signifikante Blockade am roten Strahl gibt.

Beim orangen Strahl vibriert die Energie in einer, wie ihr sagen würdet, schnelleren Weise, so dass sie sorgfältiger auf eure individuellen Ausdrücke von Identität in euren Beziehungen mit anderen Wesen auf einer Eins-zu-eins-Basis fokussiert wird. Hier haben wir die Fähigkeit, die Energien von zwei Wesen zu harmonisieren, oder falls keine sofortige Harmonie da ist, dann kommt es zu einer anderen Art von Klangschwingung, die das Ergebnis der Interaktion der zwei Wesen ist, und eine gewisse Menge an Harmonie oder einem Mangel daran reflektieren wird.

Falls es immer noch keine bedeutsame Blockade gibt, die die intelligente Energie total blockiert, wird sie ihren Aufstieg hoch ins gelber Strahl-Energiezentrum fortsetzen, in dem die Schwingungen des Wesens wieder verbessert oder erhöht werden, sodass die Beziehung des Individuums nun mit einer Gruppe von Individuen ist und eine größere Fähigkeit ermöglicht, auf diese Interaktion zu reagieren. Und diese Reaktion, wiederum, wird in einer solchen Weise verstärkt, dass die Interaktion zwischen dem Individuum und der Gruppe, in der es sich befindet – sei es die Familie, die Gemeinschaft, die Schule, Arbeit, Team, und so weiter – einen höheren Ton an sich hat. Zahlreich sind die Gruppen in eurem sozialen Komplex, denn in der Tat seid ihr auf viele verschiedene Weisen zusammengruppiert, die ermöglichen, dass individueller Ausdruck vergrößert wird, und die einen, sagen wir, großen Bereich der Erfahrung abdecken, die jedem und jeder Suchenden von Wahrheit zur Verfügung steht.

Innerhalb eurer dritte Dichte-Illusion ist das Ziel für diese Energie des Sub-Logos, sich irgendwann ins Herz hinein zu bewegen, zum grüner Strahl-Energiezentrum, das den Schwingungston wieder verstärkt oder beschleunigt, sodass er einen, sagen wir, stärker ätherischen oder höheren Ton annimmt, der sich dann – wenn er im Vergleich zu den Tönen des roten, orangen und gelben Energiezentrums gesehen wird – zusammenmischt in einer, wie zu hoffen ist, harmonischen Weise, so dass es für jemanden, der ein sensibles Ohr der inneren Art hat, möglich sein kann, eine Energiezentrumsblockade dort auszumachen, wo es einen Mangel an Harmonie in den unteren Zentren gibt, die, wenn sie befreit oder ausgeglichen wären, die Energien in den grünen Strahl bringen würden.

Die Energien stehen auch zur Verfügung, um weiter nach oben zu gehen, wenn bewusste Suchende von Wahrheit die Fähigkeit gemeistert haben, Liebe zu geben und zu empfangen, von all jenen um einen herum, und sie auch an jene zu geben, die das Wesen umgeben. Diese Liebe wird nicht nur an jene intelligenten Wesen gegeben, mit denen Suchende von Wahrheit auf täglicher Basis interagieren, sondern an die ganze Schöpfung; denn auf dieser Ebene von Sein werden Suchende von Wahrheit sich bewusst, dass die ganze Schöpfung aus dieser Eigenschaft gemacht ist, die in Harmonie mit dem grüner Strahl-Energiezentrum schwingt, das die Liebe-Schwingung ist.

Auf diese Weise fängt die Schwingung von Liebe an, eine Resonanz innerhalb des ganzen Systems aus Energiezentren zu finden, und lässt die Töne jedes Zentrums zu einer minimalen, sagen wir, Abschluss-Frequenz ansteigen, sodass es innerhalb des oder der Suchenden zu einer Art von sakraler Choral-Hymne kommt, die auf konstanter Basis ausströmt und zur, wie ihr sagen könntet, identifizierenden Schwingung des Wesens wird. Jedes aufsteigende Energiezentrum jenseits des grünen wird die Höhe und Qualität des Tones des Energiezentrums auch erhöhen, wie es aktiviert, ausgeglichen und offen werden kann; bereit, um weitere intelligente Energie zu empfangen und sie nach oben zu bewegen, bis es, schließlich, am violetten Strahl zu der Fähigkeit des oder der Suchenden von Wahrheit kommt, die Erfahrung der Vereinigung mit dem Einen Schöpfer zu erleben, die diesem Wesen die Fähigkeit gibt, zu jedem Moment innerhalb des Inkarnationsmuster, den es wählt, geerntet zu werden.

Für die meisten Wesen der dritten Dichte, jedoch, ist der Abschluss in die vierte Dichte hinein etwas, das am Ende der Inkarnationsperiode erreicht wird, wenn Suchende sich in ihrem Indigostrahl-Körper durch den Vorgang des Todes bewegen, wie ihr es nennt, und die Stufen des Lichts hinaufgehen, um die Fähigkeit festzustellen, eine höhere Frequenz der Lichtschwingung begrüßen und genießen zu können.

Zu diesem Zeitpunkt möchten wir diesen Kontakt an jenen namens Steve übertragen. Wir sind jene von Q’uo.

(empfangen von Steve)

Ich bin Q’uo und bin bei diesem Instrument. Wir beginnen unsere Kommunikation durch dieses Instrument, indem wir anmerken, dass es uns sehr gewissenhaft herausgefordert ha;, und das ist ein Grüßen, welches wir begrüßen, denn es ist wahr, dass es viele Stimmen gibt, viele Töne, in diesem sehr vielfältigen Universum, und nicht alle Stimmen sind auf dieselbe Botschaft eingestimmt, sodass alle Suchenden Unterscheidung darin ausüben müssen, welchen Tönen sie zuhören, und welche Töne sie wählen, um sich mit ihnen zu harmonisieren. Dies gesagt, werden wir etwas weiteres sagen; etwas, das zu der Frage spricht, die in den Gedanken jener ist, die am heutigen Tag anwesend sind. Und das ist, dass dies letztendlich ein eines Universum [1] ist, und jeder individuelle Geist/Körper/Seele-Komplex ist ein Mikrokosmos dieses einen, großartigen Universums, und hat deshalb alles, was gibt, in sich; hat alle möglichen Töne in sich, und ist antwortend und verantwortlich dafür, sich auf irgendeine Weise auf alle Töne einzustimmen.

Nun, das wird sich als ein eher herausforderndes Unterfangen herausstellen, wie es jede und jeder hier seit langem entdeckt hat, denn es gibt viele Töne, die auf euch zukommen werden, die nicht leicht integriert zu werden scheinen. Nun, ihr mögt diese Töne als Bild sehen; ihr mögt diese Töne als Zuhörer hören; ihr mögt diese Töne fühlen, als Ausdrücke verschiedener Arten von emotionalen Reaktionen, die möglich sind [als Antwort] auf ein komplexes und überfülltes Universum an Stimuli, das, falls sich selbst überlassen, euch in diese oder jene Richtung drücken wird. Eure Aufgabe von den ersten Regungen eures Wesens bis zu diesem großen Moment, wenn ihr letztendlich in das Licht des Schöpfers selbst hinein geht, ist, alles zu integrieren und in Harmonie damit zu schwingen, was zu euch kommt, so dass alles, das zu euch kommt, auch das ist, was durch euch kommt, und das, was gleichermaßen allen Anderen verfügbar gemacht wird, in dem Prozess des Lernens, eingestimmt zu sein.

Es ist ein kreativer Prozess, das ist sicher, und es gibt, in jedem kreativen Prozess, das Potenzial zu großer, harmonischer Schönheit. Es wird jedoch viele, viele Ereignisse in euren Leben geben, die dieser Schönheit nicht gerecht werden, die ihr manchmal nur schwach wahrnehmt, die ihr manchmal gar nicht wahrnehmt, von der ihr manchmal nur die nackteste Erinnerung oder die entfernteste Hoffnung zur Verfügung haben könnt. Und so seid ihr oft mit der Realisierung zurückgelassen, dass das Tongedicht, welches ihr zu sein sucht, sich nicht ganz reimt, nicht ganz harmonisiert, nicht ganz integriert ist.

Nun, wir haben in unserer Kommunikation durch denjenigen namens Jim vorgeschlagen, dass das System, innerhalb dessen ihr zu operieren gelernt habt, was manchmal die Energiezentren genannt wird, hierarchisch in seiner Arrangierung ist, und dass es einen Prozess gibt, mit dem ihr lernt, Töne ins Gleichgewicht zu bringen und zu harmonisieren, zuerst auf einer Ebene, dann einer weiteren, und euch schrittweise nach oben bewegt. Nun, es ist wahr, dass es beträchtliche Meisterschaft benötigt, um die Fähigkeit zu erreichen, mit Bewusstsein in diesen Energiezentren zu funktionieren, die auf eine höhere Frequenz eingestimmt sind. Und es ist oft der Fall unter Suchenden, dass, wenn eine neue Ebene erreicht wurde, wenn eine neue Kapazität um in einem höheren Register zu schwingen erreicht wurde, sie auf diese früheren Erfahrungen zurückblicken, in denen man sich in den unteren Energiezentren weilend befunden hat, als ein früheres Stadium der eigenen Entwicklung, als eine frühere Phase der eigenen Reifwerdung, die man jetzt weit hinter sich gelassen hat. Es ist, zu einem gewissen Grad, unausweichlich, dass dieses Gefühl aufsteigt, dass wenn man zu einem neuen Plateau durchgebrochen ist, dass der eigene Fokus bei diesem Plateau bleibt, damit man, sagen wir, Maß nehmen kann daran, was auf dieser Ebene angeboten wird, und um die neuen Energien regulieren zu lernen, die neu verfügbar wurden.

Jedoch ist es, im Verlauf der Lebenszeit eines oder einer spirituell Suchenden, im Allgemeinen der Fall, dass letztlich alle Energiezentren zu einem gewissen Grad erfahren werden; das heißt, dass man einen Weg gefunden haben wird, um dem Prana, welches die intelligente Energie ist, die euer System füttert, zu ermöglichen, ungehindert zu einem Grad oder ihrem vollem Ausmaß aufzusteigen. Und zu der Zeit, wenn der oder die Suchende verwirklicht, dass alle Energiezentren verfügbar geworden sind, um ein Ausmaß an Arbeit zu tun, ist es nützlich, mit einer Reflektion einer anderen Art zu beginnen, die ist, dass es nützlich ist, anzufangen zu erkennen, dass alle Energiezentren gleichzeitig funktionieren müssen. Und in der Gleichzeitigkeit ihres Funktionierens gibt es eine neue Harmonisierungsordnung, die als eine Möglichkeit aufsteigt, und, in der Tat, als eine Aufgabe, denn wenn ihr gelernt habt, lasst uns sagen, das Herz zu öffnen, wird es immer noch der Fall sein, dass ihr Themen habt, mit denen auf der Ebene des roten Strahls, auf der Ebene des orangen, und auf der Ebene des gelben, umgegangen werden muss.

Daher, ein neu herz-geöffnetes Individuum verweilt nicht einfach im Ruhm des offenen Herzens, sondern muss hinunterreichen und Erfahrung nach Erfahrung auf der Ebene integrieren, auf der diese Integration erreicht werden muss, [aber] jetzt mit einem neuen Ton, der eingeführt wird, das heißt, der Ton-Charakteristik des offenen Herzens, das der Punkt des Zugangs zu Anderen ist, ohne ihre Andersheit zu blockieren.

Ab dem offenen Herzen kommt es, tatsächlich, zu der Möglichkeit, ohne Erwartung, dass etwas zurückkommt, zu geben, von der Ausstrahlung des eigenen Wesens. Das ist ein weiteres Potenzial, das eine wundervolle, neue Öffnung für den Ausdruck des eigenen Wesens ist, aber zur gleichen Zeit eine Verantwortung mit sich trägt, dass es mit den Ausdrücken des eigenen Wesens zusammengeführt wird, die von einer, sagen wir, niedrigeren Frequenz sind. Und, wir würden auch sagen, dass für jene, die gelernt haben, das dritte Auge zu öffnen, wie es manchmal genannt wird, das Indigostrahl-Zentrum, wo das stärker mystisch geneigte Individuum beginnen kann, an heiligen und sakramentalen Energien einer kosmischen Art teilzunehmen, dieses Zentrum, ebenfalls, ständige Integration der Frequenzen von Blau, von Grün, von Gelb, von Orange und von Rot erfordert.

Und so ist das Tongedicht, welches ihr seid, ein System, in dem Energien über eine recht große Bandbreite hinweg schwingen, und mit einer Komplexität, die ausreichend ist, um jemanden zu verblüffen, der die Vielschichtigkeit von Sein, die allen aufgetragen wurde zu erreichen, nicht voll wertgeschätzt hat. Nun, diese Feinheiten sind ausreichend komplex, wenn man sie auf der Ebene des Individuums betrachtet, aber werden wesentlich verschachtelter und wesentlich komplexer, wenn man versteht, dass ein Individuum nur ein Anteil eines größeren Ganzen ist.

Und in der Tat ist es der Fall, dass, wenn ihr gelernt habt, diese Erfahrung zu verarbeiten, die euch in diese oder jene Richtung drückt, ihr euch, eigentlich, mit den verschiedenen Tongedichten, die euer recht bevölkertes Universum bewohnen, in Beziehung bringt. Und wenn ihr bedenkt, dass es eine sehr große Anzahl an Geist/Körper/Seele-Komplexen gibt, jeder mit seinen eigenen Harmonien, und dass es sehr viele verschiedene Gruppen dieser Tongedichte gibt, die sich bemühen, ihre eigenen Harmonien zu erreichen, und dass das Ganze ein riesiges Tongedicht begründet, das sich bemüht, eine Ebene von Harmonie zu erreichen, [dann werdet ihr verstehen,] dass die anliegende Aufgabe groß genug ist, um die taumelnde Vorstellungskraft zu überwältigen.

Nun, euer Planet zeigt klar die Schwierigkeiten dieser Aufgabe, denn für Viele, wenn ihr über die Mühe nachdenkt, Harmonie zu erreichen, scheint es, dass dies ein traurig verlorener Kampf ist, das heißt, dass die Disharmonien gegenüber den Harmonien vorzuherrschen scheinen, und es kaum begründet, was man ein Gedicht nennen wollen würde, denn es scheint kein Organisationszentrum zu geben; es scheint keine Basis einer harmonischen Übereinstimmung zu geben. Es scheint nicht einmal, dass alle, die an den Energien dieses Planeten teilnehmen, zur jetzigen Zeit überhaupt das gleiche Lied singen.

Nun, es mag da eine Sichtweise geben, es mag einen Weg des Zuhörens geben, auf solche Weise, dass, was auf den ersten Blick nicht zu harmonieren scheint, eigentlich, falls in der richtigen Weise genommen, tatsächlich als ein Anteil einer größeren Harmonie empfangen werden kann. So, dass, wenn man das Stöhnen vor Schmerzen hört, wenn man die Schreie des Kummers hört, wenn man die Wut oder gewaltvolle Reaktion der einen oder anderen Art spürt, man von diesen Momenten empfinden kann, dass sie, wie wir es nennen könnten, eine orchestrale Aufführung sind, welche, in sich selbst, all das, was negativ zu sein scheint, umarmt und diese Negativität zu einer Harmonie umwandelt, welche diejenigen, die ausreichend eingestimmt geworden sind, anfangen können zu hören.

Und, wir würden den Begriff anfangen betonen, denn es ist wahr, dass ihr zweifellos, immer wieder, durch den Tumult des Disharmonischen zurück verschlungen werdet und euch, immer wieder, daran erinnern müsst, dass das, was unharmonisch zu sein scheint, am besten als ein Moment einer größeren Harmonie gesehen wird. Es mag eine beträchtliche Periode an dem, was ihr als Zeit kennt, dauern, bevor all die Disharmonien, mit denen ihr überflutet seid, in einen Zustand gebracht werden können, in dem die innere Harmonie erkannt werden kann, und wir möchten ermutigen, euch darüber bewusst zu sein, dass die Funktion von Glaube euch ermöglicht, es durch jene Zeiten zu schaffen, die recht dunkel erscheinen können, ob diese Zeiten nun Phasen der Depression in eurem eigenen Leben sind oder Phasen von Unruhen innerhalb des sozialen Energiekomplexes, den ihr mit Anderen eurer eigenen Art teilt.

Wir möchten sagen, dass, von unserem Standpunkt aus, Schritte zu Harmonie, zu Integration, gemacht worden sind und dass, für uns, erkennbare Schönheit da ist. Wir werden zugestehen, dass nicht alle zu dem Punkt gekommen sind, wo dieses Tongedicht des sozialen Komplexes soweit wertgeschätzt werden kann, dass eine bewusste Partizipation denkbar geworden ist. Dennoch partizipieren jene, die nicht bewusst daran teilnehmen, alle auf eine Weise, die einzigartig ist, und alle auf eine Weise, die dem Gesamtgedicht eine Schönheit bringt. Die Schöpfung selbst ist ein Ereignis, das sich in einer Höhe von Feinheit und Ausdruck entfaltet, die verblüffend in ihrer Immensität ist, [so dass] die Immensität an sich zu einer Quelle von Ehrfurcht werden kann. Für uns, würden wir sagen, dass eine Quelle von sogar größerer Ehrfurcht der Grad ist, zu dem es für jene innerhalb dieser großartigen Immensität möglich ist, eine einzigartig kreative Beziehung zu der Unermesslichkeit der Schöpfung darzustellen, und gleichzeitig all die Stimmen wertzuschätzen, die zu jedem gegebenen Zeitpunkt in Hörweite kommen.

Dies ist ein Abenteuer, das wir mit euch teilen, meine Lieben; es ist ein Abenteuer der Schöpfung selbst, in vielen Tönen, in vielen Farben und wir vertrauen euch ihr an. Wir sind jene von Q’uo, und wir würden jetzt zu demjenigen, der als Jim bekannt ist, zurückkehren. Adonai, meine Freundinnen und Freunde, Adonai.

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo und bin wieder bei diesem Instrument. Zu dieser Zeit möchten wir fragen, ob es irgendwelche kürzeren Fragen gäbe, auf die wir antworten können?

D: Dieses Material ist neu für mich. Kannst du das Wort „Polarität“ in diesem Kontext definieren?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Polarität ist, von unserem Standpunkt aus, die Verwendung der intelligenten Energie des Einen Schöpfers in einer von zwei Weisen, wobei die positive ausstrahlend ist und die intelligente Energie des Einen Schöpfers mit jenen um den Suchenden oder die Suchende von Wahrheit herum teilt; oder sie kann im negativen Sinn manifestiert werden, und werden, was als magnetisch angesehen wird, was danach strebt, den Suchenden oder die Suchende von anderen Selbsten zu trennen, und die anderen Selbste zum Nutzen des Selbst dominiert und kontrolliert. Daher: Polarität ist das Mittel, mit dem Suchende von Wahrheit die intelligente Energie des Einen Schöpfers verwenden.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

D: Nicht zu dieser Zeit.

Q’uo: Ich bin Q’uo. Wir danken dir für deine Anfrage, mein Bruder.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

J: Ja, Q’uo. Ich habe eine Frage. In Fällen, in denen unsere Begleitung nicht empfänglich für unsere spirituelle Orientierung ist, stellen wir oft fest, dass wir uns selbst als eine angenehmere Persönlichkeit präsentieren, oft auf Kosten, sich authentisch zu fühlen. Ist das ein Betrug an unserem Tongedicht? Oder ist es im Einklang mit diesem Tongedicht?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir möchten vorschlagen, dass die Fähigkeit zu teilen, was im Herzen eures Such-Vorgangs ist, eine Funktion von sowohl dem grüner Strahl-Zentrum als auch des blauer Strahl-Zentrums ist, in der das, was empfunden wird, entweder auf eine unverfälschte Weise oder, sagen wir, unbedachte Weise geteilt wird, oder zu einem gewissem Grad verdeckt oder versteckt ist, sodass das Selbstgefühl eine gewisse Empfänglichkeit oder Akzeptanz durch das andere Selbst enthalten kann.

Wir würden nicht vorschlagen, dass es so sehr ein Betrug des eigenen Tongedichts ist, denn das eigene Tongedicht reflektiert den aktuellen Status jedes Energiezentrums, wie es im Einklang mit jedem anderen Energiezentrum arbeitet; daher kommt es nicht zu einem einzigen Tongedicht, bis und falls das Wesen nicht fähig ist, jedes der Energiezentren vollständig zu aktivieren, zu energetisieren und auszugleichen. Das voll aktivierte Wesen ist extrem selten in eurer Illusion. Daher möchten wir euch vorschlagen, dass zu versuchen, euch selbst auf die eine oder andere Weise zu beurteilen, als entweder ehrlich gegenüber eurem wahrgenommenen Tongedicht oder als euer Tongedicht verraten zu haben, eine weniger effiziente Weise ist, auf das Wesen des Selbst zu schauen, als es wäre, einfach anzuerkennen, dass das Selbst, welches euer wahres Wesen ist, arbeitet, um die Gefühle, die Gedanken, die Einstellungen, die Eigenschaften der eigenen mentalen und emotionalen Erkenntniswege, auszudrücken. Folglich reflektiert das Urteilen über das Selbst eine Art von Energieblockade, die dann das Tongedicht eures suchenden Selbst selbst beeinflusst.

Gibt es eine weitere Anfrage, mein Bruder?

J: Nein, Q’uo, danke dir.

Q’uo: Ich bin Q’uo, und wir danken dir für deine Anfrage. Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

F: Falls niemand anderes möchte, werde ich eine stellen, die ich hatte. Ich habe gelesen, dass die Augen das Fenster unserer Seele sind. Das Bündnis hat sich viele Male auf unsere Augen bezogen, Q’uo. Du hast erwähnt, dass „was im Funkeln des Auges liegt, ist der Eine Unendliche Schöpfer, von dem dieses Funkeln eine kleine holografische Einheit ist“, und ein anderes Mal sagtest du: „… in die Augen eines Anderen zu blicken und den Schöpfer zu sehen“. Andere spirituelle Werke haben das Auge die „Lampe des Körpers“ genannt, und Yogananda sagte, dass sehr entwickelte Menschen fähig sind, Andere nur durch den Magnetismus ihrer Augen zu spiritualisieren oder zu heilen. Ich möchte dich bitten, uns zu helfen unsere Augen von einer metaphysischen Perspektive aus besser zu verstehen, und wie wir es ermöglichen können, dass mehr Licht oder positiver Magnetismus in Dienst an Anderen durch sie scheint.

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir deiner Anfrage bewusst, meine Schwester. Das Thema, zu dem du Informationen erbeten hast, ist tatsächlich ein großes. Wir werden unser Bestes tun, um zu geben, was wir für am hilfreichsten empfinden.

Eure Augen sind jene Organe eures physischen Körpers, die, zunächst einmal, die meisten Informationen für euren Geist/Körper/Seele-Komplex hervorbringen, um sie als Auslöser zu verwenden, denn die Augen sehen eine große Distanz weit, nicht nur um euch herum, sondern durch ihre Fähigkeit, in einem Moment, aufzugreifen, eine große Menge an Information, und geben euch nicht nur das, was intellektuell wahrgenommen wird, sondern auch das, was intuitiv wahrgenommen wird; denn das Bild, das eure Augen euch geben, enthält viele andere Wesen, viele andere Energien, Kreuzungen von Kräften und Vektoren zwischenmenschlicher Beziehungen, von Tönen innerhalb der Seinsweise, der Körpersprache, des Gesichtsausdrucks, dem Charakter der Stimme, den Nuancen im stetigen Blick oder im schauenden Blick, von anderen Wesen. Eure Augen geben euch daher Informationen, die in einer breiten Vielfalt von Wegen interpretiert werden können.

Die Augen sind auch das, was weiter in ein anderes Wesen hineinsieht, indem man auch in die Augen dieses Wesens schaut. Denn weil es einen Bezug durch die Augen zu den tieferen Anteilen des Selbst gibt, gibt es auch die Fähigkeit der Augen, innerhalb des anderen Selbst zu sehen, das auch auf euch schaut. Und so kommt es zu einem Austausch, oder gegenseitigen Tausch, von Energien zwischen zwei oder mehr Wesen, die die intellektuellen, intuitiven, emotionalen sowie auch die metaphysischen Wahrnehmungen des oder der Suchenden von Wahrheit beeinflussen können.

Und so habt ihr einen Reichtum an Informationen, die euch für eure Verwendung als Auslöser, für eure Verwendung als Inspiration, für eure Verwendung als Inspiration präsentiert werden, und für die generelle Eigenschaft, euch das Gefühl zu geben, das ihr die Welt um euch herum auf eine mehr oder wenige korrekte, oder vollständige, Weise wahrgenommen habt, denn eure Augen geben euch einen physischen Pfad durch diese Welt, und geben euch auch eine metaphysische Öffnung zu einer Tür, die ermöglicht, dass ihr mit anderen Sinnen das wahrnehmt, was vor euren Augen ist. Diese Eigenschaft von Suchenden, die nach dem Wesen von Wahrheit innerhalb der sie umgebenden Illusion schaut, ist, was vom inneren Augen verarbeitet wird, sagen wir, die Fähigkeit von Adeptinnen und Adepten, die Feinheiten der verschiedenen Bedeutungsebenen zu evaluieren, die aus der großen Menge an Informationen festgestellt werden können, mit denen ihr durch euer äußeres Auge gefüttert werdet, das ein Ganzes, oder eine Resonanz, innerhalb des inneren Auges findet, dieser Lampe, die, wenn sie ganz angeschaltet wird, das Wesen von Innen heraus erleuchtet und das Wesen des Einen Schöpfers offenbart, der dort drinnen ruht.

Gibt es eine weitere Frage, meine Schwester?

F: Nein, danke dir sehr.

Q’uo: Ich bin Q’uo und wir danken dir, meine Schwester, für deine Anfrage. Gibt es eine letzte Anfrage zu dieser Zeit?

J: Ja, Q’uo, ich habe eine weitere Frage. Wäre es ungefähr richtig zu sagen, dass der Geist aus Konzepten besteht, auf vergleichbare Weise, wie der Körper aus Atomen besteht? Falls ja, kannst du mehr [dazu] sagen? Falls nein, kannst du sagen, was nicht korrekt ist?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir finden, dass dein Vergleich recht passend und scharfsinnig ist, denn euer Geist ist, tatsächlich, aus einer großen Menge von Konzepten zusammengesetzt, die von jedem eurer fünf Sinne empfangen werden, sowie auch von jenen inneren, intuitiven Sinnen, die euch ein Gefühl für das geben, worüber euch die fünf Sinne die Information geben. Der Körper, der das physische Vehikel ist, das euch in eurer Illusion umherträgt, besteht aus jenen verschiedenen Zellen der Haut, Bänder, des Blutes, Gewebes und so weiter, die ein Funktionieren auf der physischen Ebene ermöglichen, so dass der Geist fähig sein kann, sich innerhalb eurer dritte Dichte-Illusion umherzubewegen und Informationen zu sammeln, die ihm erlauben, auf eine ähnlich ausgeglichene, sich entwickelnde und erweiternde Weise zu funktionieren, damit es zur Fähigkeit der oder des Suchenden kommt, fortgesetzt Informationen zu sammeln und die verschiedenen Anteile des Geistkomplexes mit der Art von, sagen wir, Auswertung von Erfahrung, oder Auslösern, zu versorgen, die auf die lange Sicht des Inkarnationsvorgangs nützlich sein wird.

Und so hat der Geist verschiedene Ebenen der Informationsspeicherung, die vergleichbar mit den verschiedenen Arten von Flüssigkeiten und Funktionen des Körperkomplexes sein können, die die Bewegung des Blutes durch den ganzen Körper ermöglichen, um die Energie in einem körperlichen Sinn zu erneuern; der Geist hat die Fähigkeit, verschiedene Konzepte und Kombinationen von Konzepten zirkulieren zu lassen, die Suchenden von Wahrheit ermöglichen, von neuen Informationen oder neuen Kombinationen von alten Informationen revitalisiert zu werden, die nun in einem breiteren Verständnis, oder einem tieferen Sinn, gesehen werden.

Gibt es eine letzte Nachfrage zu deiner Anfrage, mein Bruder?

J: Nein, Q’uo, danke dir.

Q’uo: Ich bin Q’uo und wir danken dir, mein Bruder, für deine höchst interessanten Fragen. Wir möchten jedem und jeder in dieser Gruppe, zur jetzigen Zeit, für die Anfragen danken, die uns angeboten wurden. Wir fühlen uns durch sie sehr revitalisiert, denn es sind eure Fragen und eure Einladung an uns, die uns ein Gefühl geben, dass wir unseren Zweck, euch von Dienst zu sein, erfüllt haben, denn indem wir euch dienen, wachsen wir in unserer eigenen Verwirklichung unseres Einsseins mit dem Einen Schöpfer, dieses Einssein, das wir mit euch teilen. Zu dieser Zeit werden wir unser Abschied von diesem Instrument nehmen. Wir danken allen nochmals für das Einladen unserer Anwesenheit. Wir sind höchst dankbar, zu allen Zeiten, bei euch zu sein. Ihr seid eine höchst inspirierende und lichterfüllte Gruppe. Wir sind euch als jene von Q’uo bekannt. Adonai, meine Lieben, Adonai vasu borragus.

 

[1] Im engl. Original a one universe: auch “ein Ein-Universum”.

  Skip Navigation Links

Copyright © 2020 L/L Research