Skip Navigation Links
Skip Navigation Links

Now on Bring4th.org

Bring4th.org

Forums

Online Store

Seeker Connector

Gaia Meditation

Subscriptions

Links

Donate/Volunteer

Join Us

Facebook

Twitter

Tumblr

Instagram


Bibliothek

L/L Research-Transkripte

Über die Inhalte dieses Transkripts: Diese telepathische Channeling-Botschaft wurden Abschriften der wöchentlichen Studien- und Meditationstreffen der Rock Creek Research & Development Laboratories und L/L Research entnommen. Sie wird in der Hoffnung zur Verfügung gestellt, dass sie für Sie nützlich sein wird. Wie die Bündnismitglieder immer wieder betonen: Bitte verwenden Sie Ihr eigenes Unterscheidungs- und Urteilsvermögen bei der Einschätzung dieser Botschaft. Falls etwas daraus für Sie wahr klingt, gut. Falls etwas jedoch nicht mit Ihnen in Resonanz steht, lassen Sie es gerne einfach beiseite, denn weder wir noch jene des Bündnisses möchten ein Hindernis für Ihren Weg sein.

Samstagsmeditation

20. Mai 2017

Gruppenfrage: Die meisten innerhalb der Gruppe haben verschiedene Schichten der Klärung verspürt, während alte Dinge losgelassen und Öffnungen für neue Energien und Gelegenheiten gemacht werden. Es gibt einen gemeinsamen Wunsch, die Schwingungen des Selbst zu ihren höchsten Potenzialen zu erhöhen, und effektiver darin zu sein, Anderen zu dienen. Wir würden gerne wissen, wie wir mit den Energien von vierter Dichte sowohl arbeiten können, als auch ihnen ermöglichen uns zu klären und zu transformieren; und was wir tun können, falls es etwas gibt, um diesen Prozess der Klärung bewusst zu unterstützen. Und auch, ob du zur Rolle von Dankbarkeit in diesem Vorgang sprechen könntest.

(empfangen von Jim)

Ich bin Q’uo, und ich grüße alle von euch in Liebe und in Licht an diesem Tag. Wie immer, ist es ein großes Privileg und eine große Freude für uns, gebeten zu werden, uns von neuem mit eurer Gruppe zu verbinden. Wenn ihr uns den Gefallen tun würdet, wie ihr es immer tut, jene Worte, die wir sprechen, und die für euch Bedeutung haben, zu nehmen und sie zu verwenden, wie ihr wollt, und dann alle anderen Worte, die wir sprechen, die für euch keine Bedeutung haben, hinter euch zu lassen, dann werden wir uns frei fühlen, so zu sprechen, wie wir wollen, denn wir möchten kein Hindernis für jegliche Suchende von Wahrheit sein. Wir sind etwas weiter, als ihr es seid, entlang desselben Weges gereist, auf dem ihr reist. Wir sind eure Brüder und Schwestern, die unsere eigene Suche durch den Dienst, den wir solchen Wesen, wie ihr es seid, anbieten, weiterentwickeln. Deshalb sind wir euch sehr dankbar dafür, dass ihr uns bittet, uns mit euch an diesem Nachmittag in eurem Kreis des Suchens zu verbinden.

Ihr fragt heute zu Transformationen und Dankbarkeit, und der Rolle, die jedes der beiden spielt, in eurer eigenen Reise der Suche nach dem Einen Schöpfer überall um euch, jeden Tag, in allem, was ihr tut, und allem, was ihr denkt, und allem, was ihr sagt. Das ist eine sehr relevante Frage, meine Freundinnen und Freunde, denn dies sind Tage großen Wandels, wie ihr wohl wisst. Transformation auf Transformation geschieht auf Planet Erde, während die Wellen von vierter Dichte diesen Planeten und sein Volk einhüllen, und die Gelegenheit bieten, die eigene Reise und den eigenen Dienst an Anderen zu verfeinern und zu verbessern, wenn man nur offen ist für solche Energien; und innerhalb dieses Kreises, finden wir, sind alle sehr, sehr offen für diese Energien, und sind einfach auf der Ausschau nach Möglichkeiten, wie diese Offenheit und Übertragung der Transformationsenergien verfeinert werden kann.

Es ist keine schwierige Sache, meine Lieben, wie ihr wisst, um euch zu blicken und Gelegenheiten für Wachstum zu sehen, die immer da sind. Ihr könnt auf die Auslöser eures Tages und die Ereignisse in eurer täglichen Runde an Aktivitäten blicken, nicht nur als eine Liste von Dingen, die es zu tun gilt, die, wenn sie geschafft sind, euch dann erlauben, mit dem weiterzumachen, was wichtig ist. Jeder Moment eures Lebens enthält tatsächlich Liebe, meine Freundinnen und Freunde. Es ist eure Gelegenheit und, wirklich, eure Verantwortung als Suchende von Wahrheit diese Liebe im Moment zu finden, vor allem in jenen Momenten, in denen es so wenig Liebe zu geben scheint – in Momenten von Disharmonie, in Momenten von Verwirrung, in Momenten des Schmerzes und Leids, in Momenten, die mit dem spirituellen Pfad so wenig zu tun zu haben scheinen.

Und doch, meine Lieben, enthält jeder, abhängig davon, wie ihr solche Momente seht, eine große Offenbarung für euch: eine Gelegenheit für euch, das zu nehmen, was dunkel ist, und es hell zu machen; das zu nehmen, was Wut ist, und Akzeptanz daraus zu machen; zu nehmen, was Verwirrung ist, und es zu einem sicheren Weg zu dem Herz von Liebe zu machen, das jeder Seele auf diesem Planeten innewohnt, und in der Tat auf allen Planeten in der unendlichen Schöpfung.

So möchten wir nahelegen, dass ihr durch die Augen, oder sagen wir, durch die Linse von Liebe als ein regelmäßiges Mittel blickt, mit dem ihr die Erfahrung wahrnehmt, in der ihr euch von Moment zu Moment befindet. Falls ihr euch jener Werte und Standards und Prinzipien bewusst bleiben könnt, mit denen ihr in den heiligsten Momenten eurer spirituellen Reise begleitet werdet, und sie mit euch in die weltliche Welt hinein mitnehmt, wo jene um euch keine Ahnung oder Vorstellung davon haben mögen, wie man von Liebe inspiriert werden kann, dann mögt ihr euch wünschen, sie mit Anderen durch so etwas Einfaches wie ein Lächeln, durch etwas so einfaches wie Hallo zu sagen, zu teilen und nach Gelegenheiten zu suchen, um das zu geben, was ihr im Überfluss habt: eure Liebe, euer Verständnis, euer Mitgefühl, euer Wunsch, von Dienst zu sein, wo immer möglich.

Denn das, meine Lieben, ist nicht nur für uns wahr, sondern auch für euch. Ihr entwickelt euch selbst weiter, indem ihr von euch an Andere gebt, wenn ihr gefragt werdet, wenn ihr die Gelegenheit seht. Es muss keine großartige oder riesige Gelegenheit sein, wie ein Leben zu retten oder ein Feuer zu löschen, es mag etwas so Einfaches sein, wie einige Momente lang mit Mitgefühl einem Freund zuzuhören, oder auch einem Fremden, der eine leidvolle Geschichte mitzuteilen hat; der nicht weiß, was er als nächstes in seinem Lebensmuster tun soll. Oft ist es nicht einmal notwendig, dass ihr die Probleme einer anderen Person löst. Einfach nur, indem ihr euer Herz und euren Geist für diese Person öffnet, indem ihr zuhört, was sie sagen, könnt ihr ihnen ein Gefühl von Akzeptanz geben, dass sie ein wertvoller Mensch sind, und dass, was sie zu teilen haben, wertvoll ist; [weil] es eure Zeit zuzuhören wert ist. Und, falls ihr dann einen Vorschlag habt, ist das wie, sagen wir, die Glasur auf dem Kuchen.

Die Runde an Aktivitäten jeden Tages wird euch die Mittel liefern, mit denen ihr die transformierenden Energien der vierten Dichte von Liebe und Verständnis, die nun allen auf dem Planeten zur Verfügung stehen, nutzen könnt, und sie verwenden, um einander Liebe zu geben. Und wenn ihr einander Liebe gebt, gebt ihr sie auch an euch Selbst – denn seid ihr nicht auch der oder die Andere? Ist das nicht euer anderes Selbst? Gibt es irgendjemanden um euch, der nicht euer anderes Selbst ist? Wie könnte es in einer Schöpfung der Einheit anders sein?

Die Illusion der dritten Dichte, in der ihr euch jetzt bewegend befindet, ist der einzige Ort innerhalb des Universums, in dem es ein Vergessen gibt, dass alles eins ist, dass alles aus der Kraft von Liebe, die Licht formt, geschaffen wird. Diese Illusion gibt euch die Gelegenheit, diese grundlegenden Wahrheiten aller Schöpfung wiederzufinden und wiederzuentdecken, denn wenn es für euch sofort offensichtlich wäre, dass alles eins ist, dass Liebe die großartige Kraft des Universums ist, dass alles aus Licht gemacht ist, welchen Wert hätte es dann für eure ganze Seiendheit, wenn ihr wiederentdeckt habt, was offensichtlich ist? Es liegt jedoch ein großartiger Wert in eurer ganzen Seiendheit, wenn ihr diese Liebe, dieses Licht und diese Einheit in jeder Situation um euch finden könnt.

Nun, es gibt auch Möglichkeiten, mit denen ihr diese Verwirklichung von Liebe und Licht und Einheit um euch erhöhen könnt. In euren Meditationen, sei es am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Tages, könnt ihr auf die Erfahrung schauen und sehen, was euch daran momentan aus eurem Zentrum von Liebe gestoßen hat. Kam es zu einer Fehlwahrnehmung auf eurer Seite, die für eine kurze Weile verursachte, dass ihr nicht fähig wart, die Liebe zu wahrzunehmen, die vor euch stand, das andere Selbst, das vor euch stand, der Schöpfer, der vor euch stand? Denn alle von euch haben eine Lektion, oder eine Art von Lektionen, die, könntet ihr sagen, der Schlüssel zu eurer Inkarnation ist – eine gewisse Weise, die Auslöser, oder die Erfahrungen, die zu euch kommen, wahrzunehmen, sodass eure Fähigkeit, die Wahrheit von Liebe, von Einheit und von Licht wahrzunehmen, für einen Moment verdutzt werden mag.

Schaut dann, in euren Meditationen, darauf, wie sich dies manifestierte, und sucht danach, den Mangel an Verständnis mit einem größeren Verständnis auszugleichen. Erschafft die Situation, die momentan verursachte, dass eure Wahrnehmungen verblüfft wurden, nochmal. Vertieft diese Situation, sodass sie durch euch größer und größer wird – unerhört groß. Und dann stellt euch, für den Moment, das Gegenteil vor. Falls ihr ein Problem mit Liebe hattet, oder nicht in der Lage wart, Liebe zu fühlen, dann seht, wie diese Liebe wächst. Seht den Mangel an Liebe, den ihr erlebt habt, in seiner übertriebenen Form, ausgeglichen durch die Liebe, die wächst und wächst, um diesen Mangel an Liebe in der Situation auszugleichen, in der ihr nun das Gleichgewicht sucht. Dann, während ihr sowohl den Mangel an Liebe als auch die Liebe vor euch in gleichen Anteilen spürt, nehmt euch selbst an als furchtlose Suchende, als eine beherzte Seele, die auf einer langen und staubigen Straße reist, und akzeptiert euch dafür, dass diese beiden Erfahrungen in euch enthalten sind, als Mittel, mit denen der Eine Schöpfer dazu kommen mag, sich selbst besser zu erkennen.

Denn, meine Lieben, der Eine Schöpfer hat die ganze Schöpfung gemacht als ein Mittel, damit Er mehr über sich selbst lernen kann, denn Er bietet allen Suchenden von Wahrheit freien Willen an. Um diesen freien Willen dann auszuüben, bietet jede und jeder Suchende dem Einen Schöpfer ein einzigartiges Geschenk an, dass dem Schöpfer etwas offenbart, das Er möglicherweise nicht wissen könnte, hättet ihr nicht erlebt, was ihr erlebt habt, auf die Weise, in der ihr habt.

Alle dann, über die ganze Inkarnation hinweg, können eine große Ernte an Erfahrungen liefern, die nicht nur eurer eigenen spirituellen Suche helfen, und nicht nur jenen um euch, wenn ihr frei teilt, was ihr habt, sondern auch dem Einen Schöpfer aller Dinge, aller Universen, aller Zeiten, aller Orte helfen. Und innerhalb eurer Meditation könnt ihr eine solche Meditation mit den Gefühlen von Dankbarkeit beenden, die ein natürlicher Auswuchs der vollen Verwirklichung, oder selbst der teilweisen Verwirklichung, sind, dass ihr, in euch, die Fähigkeit habt, zu lernen, zu wachsen, zu dienen, zu lieben, eins zu werden mit dem Schöpfer in jedem Wesen, das ihr sucht, in jedem Wesen, mit dem ihr eure Erfahrungen austauscht.

Die Kraft von Dankbarkeit, Lobpreis und Dankgeben wird von vielen Suchenden von Wahrheit als eine Grundlage verstanden, auf der ihr als Suchende von Wahrheit steht. Denn wenn ihr dankbar seid, und Lob und Dank für alles gebt, was euch gegeben wurde, setzt ihr den Fluss jener Energien fort, die sich in eurer täglichen Erfahrung zu euch und durch euch bewegen. Dieses Gefühl von Dankbarkeit, kombiniert mit der Fähigkeit, vorübergehende Fluktuationen weg von der Wahrnehmung der Liebe, die um euch ist, auszugleichen, sind hilfreiche Werkzeuge – in der Tat, der Stock und Stab auf eurer Reise durch das Tal des Todesschattens, wie es scheinen könnte; wo, innerhalb dieser Illusion, es vieles gibt, das an dem teilnimmt, was negative Erfahrung, lebensfeindliches Verhalten und Ignoranz dessen zu sein scheint, was das Wohlergehen von Wesen um euch herum fördert, und des Planeten selbst, der Tausende von Jahren Verfall durch die kriegerischen Handlungen vieler verschiedener Kulturen, Völker und Zeiten erlitten hat.

Dies ist ein Test des eigenen Willens und Glaubens, während ihr fortfahrt, euch durch eure tägliche Runde an Aktivitäten zu bewegen, denn es gibt so vieles, das von der großen Mehrheit der Bevölkerung dieses Planeten zur jetzigen Zeit nicht richtig wahrgenommen wird. Jedes Wesen wird jedoch umflossen in diesen transformativen Wesen und Energien, die sich zur jetzigen Zeit zum Planeten Erde bewegen; und alle werden ihren eigenen Weg finden, um auf solche Energien zu antworten.

Wir ermutigen jede und jeden von euch, als Suchende von Wahrheit, als Dienende des Einen Schöpfers, eure Herzen so voll zu öffnen, wie ihr könnt, und die Liebe darin zu teilen, sodass sie ihr Echo in der Liebe finden mag, die in jedem Herzen existiert, dem ihr begegnen werdet, ob das Wesen, dem ihr begegnen werdet, sich dieser Lieber bewusst ist oder nicht. Indem ihr eure Liebe teilt, verursacht ihr, dass eine resonante Schwingung zwischen euch und allen Anderen, mit denen ihr in Kontakt kommt, eingerichtet wird, damit diese Liebesschwingung in allen Wesen erhöht wird, die für die Möglichkeiten von Veränderung offen sind. Denn Veränderung ist eure tägliche Erfahrung, obwohl der Wandel, über eine Periode von Zeit, nur die Bewegung von einer Schwingungsebene von Liebe zu einer anderen ist. Alle von euch reisen auf dieser langen und staubigen Straße und bringen die Liebe mit, die der Schöpfer an alle Kinder der Einen Schöpfung gegeben hat.

Zu dieser Zeit möchten wir fragen, ob es von den hier Anwesenden eine nachfragende Anfrage zu dieser Anfrage im Fokus geben mag.

Y: Ich habe bitte eine Nachfrage. Würde Q’uo über die Geschichte des Ursprungs der Ra-Überseele sprechen, in einem Sinne von, wo der Zeit/Raum während ihrer Reise ist, bevor sie Wesen der sechsten Dichte wurden?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Du fragtest über jene Wesen, die dieser Gruppe als jene von Ra bekannt sind. Diese Wesen waren in der Lage, ihre Anfänge auf dem Planeten dieses solaren Systems zu finden, den ihr als Venus kennt. Dieses solare System wird von einem Sub-Logos, sagen wir, regiert, einem kreativen Wesen aus Liebe, das ihr als euren Sonnenkörper verstehen würdet. Dieser Sub-Logos hat die Zweite-Dichte-Form, die ihr den „Affenkörper“ nennen würdet, verwendet, um [(in) ihn] mit Bewusstsein des Selbst – das heißt, mit Selbst-Bewusstheit – zu investieren, sodass alle Wesen innerhalb dieses solaren Systems, die fähig sind, sich von der zweiten zur dritten Dichte zu bewegen, diesen Körper des aufrechten Affen verwenden, der auf zwei Beinen geht, und zwei Hände hat, mit dem opponierbaren Daumen, der das hervorstehende Merkmal diese bestimmten Lebensform ist; denn der greifende Daumen ist dann fähig zu verursachen, dass das Wesen Werkzeuge verwendet, und diese Verwendung von Werkzeugen hilft dem Wesen darin weiter, fähig zu sein, die Sprache zu sprechen, anstatt die Konzepte wie in der telepathischen Art von Kontakt intuitiv zu erahnen. Und so ermöglicht dies solchen Wesen, sich in einer viel schnelleren Entwicklung durch die Erfahrung von dritter Dichte zu bewegen, so dass die Mittel zur Entdeckung der Anderes-Selbst-Eigenschaft aller Wesen, die solche Wesen umgeben, verbessert werden. Daher: Jene von Ra, wie bei jenen von Planet Erde, vom Planeten, der früher als Maldek bekannt war, dem Planeten Saturn, und dem Planeten Mars, haben alle Wesen der dritten Dichte beherbergt, die fähig waren, den Schleier des Vergessens, der zwischen dem bewussten und unterbewussten Geist existiert, zu nutzen, um die spirituelle Suche zu erhöhen. [1]

Und so waren jene von Ra in der Lage, einen Abschluss eines Anteils der Gesamtbevölkerung auf Planet Venus nach dem ersten 25.000-Jahre-Zyklus zu finden, und ein größerer Anteil machte den Abschluss im zweiten Zyklus aus 25.000 Jahren, und nach dem dritten Zyklus von 25.000 Jahren, wurde dann der soziale Erinnerungskomplex jener von Ra aus sechseinhalb Millionen Seelen gebildet. Diese Wesen schritten dann fort, sich durch die vierte und fünfte Dichte innerhalb des planetaren Einflusses von Venus zu bewegen. Die Erfahrung der sechsten Dichte dieser Wesen ist auf dem Planeten Venus und innerhalb der Grenzen dessen, was ihr als euren Sonnenkörper verstehen würdet. [2]

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Gary: Q’uo, Viele in dieser Welt mögen sich hoffnungslos fühlen, weil sie nicht den Standpunkt oder Rahmen von Spiritualität haben, den das Bündnis hat, und mögen empfinden, dass die Menschheit kein hoffnungsvolles, sondern ein tragisches Ergebnis vor sich hat. Wie viele in diese Welt sind in einer solchen Hoffnungslosigkeit, und wie kann Hoffnungslosigkeit in eine hoffnungsvolle Orientierung der Seele transformiert werden?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir möchten vorschlagen, dass das Zählen zu dieser Zeit von Seelen der einen oder anderen Art als etwas unreif betrachtet werden mag. Wir mögen, jedoch, nahelegen, dass es eine große Zahl von Seelen auf eurem Planeten gibt, die einer schwierigen Situation dahingehend gegenüberstehen, fähig zu sein, ihre spirituellen Reisen bewusst wahrzunehmen. Sie sind, wie du es nennen könntest, jene, die noch nicht in der Realität von Möglichkeiten innerhalb der dritten Dichte aufgewacht sind, und fortfahren, sich in den Routinen und Rhythmen der Illusion zu bewegen, die die Attraktionen weltlicher Dinge liefern, das Verdienen von Geld, von Position, von Macht, und so weiter. Oftmals finden Wesen mit einer ausreichenden Menge jeder dieser Eigenschaften, nachdem solche Gewinne gemacht wurden, dass immer noch die Zufriedenheit aus solchen Besitztümern fehlt. Diese Unzufriedenheit, oder Angst, [3] mag auch von jenen erlebt werden, die es scheinbar nicht geschafft haben, genug von jeweils Geld, oder Position, oder Macht zu erlangen, oder jene anderen weltlichen Vorspiegelungen, die täglich in euren Werbe- und Geschäftswelten angeboten werden.

Daher ist es so, dass die Möglichkeit, den Zweifel, die Traurigkeit, die Angst vor einem Leben, das ohne Zweck gelebt wird, zu transformieren, die erhoffte Motivation, um auf die tägliche Runde an Aktivitäten als etwas zu schauen, das mehr ist, als was es zu sein scheint – das, was das Ziel ist, das, was das Ende der Bemühungen und Energieaufwendungen jedes Wesens ist.

Es gibt, innerhalb des Inkarnationsmusters jeder Seele, die vor-inkarnativen Lektionen, von denen alle inbrünstig gehofft haben, dass sie sie innerhalb des Inkarnationsmuster lernen können würden. Der unterbewusste Geist aller wurde von der jeweiligen Seele programmiert, um mit einer gewissen Voreinstellung auf Auslöser zu blicken, die von den Suchenden bemerkt werden, sodass an irgendeinem Punkt das Herzchakra weit genug geöffnet werden könnte, um ein Gefühl zu erleben, jene um sich zu lieben, das Selbst zu lieben, das Universum um sich zu lieben. Diese Art von Transformation ist möglich, wenn man fähig ist, wach und über die vor-inkarnativen Lektionen bewusst zu sein, sodass, wenn Auslöser entlang des eigenen Weges kommen, sie auf eine gewisse Weise gesehen werden können, sodass keine zwei Wesen in der gleichen Weise auf denselben Auslöser blicken würden, da alle einzigartig sind, und alle gewisse Lektionen programmiert haben, die in der Tat einzigartig sind, auch wenn sie die Lektion von Liebe in einer Facette oder Weise für jedes Wesen enthalten mögen.

Und so ist es unsere Hoffnung, dass, während die Schwingungen von vierter Dichte fortfahren, den Planten einzuhüllen, jene Wesen, die noch nicht in der Lage waren, eine bewusste Realisierung ihres Zwecks in diesem Lebensmuster zu finden, fähig werden können, die Tür zu ihren eigenen Herzen zu öffnen, damit es zu der Fähigkeit kommt, darin Liebe zu erfahren, und sie mit jenen um sich herum zu teilen.

Gibt es eine weitere Anfrage zu dieser Zeit?

Y: Ich habe eine Nachfrage zur vorherigen Frage, bitte. Könntest du uns eine körperliche Beschreibung der Wesen geben, die Ra repräsentierten, als sie die Erde besuchten und mit Menschen in der ägyptischen Region interagierten, und vielleicht einigen anderen Regionen? Wie sahen sie aus?

Q’uo: Ich bin Q’uo und bin mir über deine Anfrage bewusst, meine Schwester. Als jene von Ra vor 11.000 eurer Jahre den Ruf spürten, unter die Ägypter zu gehen, empfanden sie, dass es notwendig war, zu versuchen, so weit wie möglich, zu den Formen der Wesen zu passen, mit denen sie auf einer täglichen Basis umgehen würden, denn wären sie zur damaligen Zeit in ihrer normalen Form gekommen, wäre sie einfach als Licht wahrgenommen worden; denn die Suchenden von Wahrheit, irgendwann, innerhalb der sechsten Dichte suchen nicht nur das Licht erfolgreich, sondern werden, was sie gesucht haben. Und so formten jene von Ra ihre Körper so, dass sie jenen der Ägypter ähnlich sahen. Sie waren, jedoch, etwas größer und ihre Körperhaut oder Integument hatte einen stärker goldfarbenen Schimmer. Und daher schienen sowohl ihre Körper als auch ihre Botschaft die Mittel zur Verfügung zu stellen, mit denen die ägyptischen Kulturen nicht in der Lage waren, die Botschaft des Gesetzes des Einen klar wahrzunehmen, und jene von Ra verehrten, anstatt sie als ihre Brüder und Schwestern anzusehen. Deshalb war der Aufenthalt bei den Ägyptern, sagen wir, etwas kurz.

Gibt es eine letzte Anfrage zu dieser Zeit?

Gary: Ja, hier ist eine von A., der schreibt: „Über die vergangenen zehn Jahre gab es eine steigende Anzahl von Geschichten über Beziehungen zwischen Spezies. Es scheint, dass Tiere keinerlei Probleme damit haben, sich mit anderen Spezies zu lieben und zu paaren, wenn die passenden Umstände vorliegen. Auch wir scheinen Eigenschaften, Fähigkeiten und Potenziale in Tieren zu erkennen und zu verwenden, die früher übersehen wurden. Hat dies irgendetwas damit zu tun, wie das Tierreich sich in Beziehung zu vierter Dichte verhält, oder wie vierte Dichte die Evolution des Tierreichs beeinflusst?

Q’uo: Ich bin Q’uo, und bin mir über deine Anfrage bewusst, mein Bruder. Wir finden, dass die Schwingungen von vierter Dichte zu dieser Zeit auf jede Lebensform auf Planet Erde eine Auswirkung haben. Die größte Auswirkung, natürlich, wird für die Bevölkerung der dritten Dichte erhofft, damit sie ihre eigenen spirituellen Reisen voranbringen können, und um sich für den, sagen wir, Abschluss, oder die Ernte, in die vierte Dichte hinein verfügbar zu machen.

Jedoch sind die Schwingungen von Liebe so, dass sie zu der Liebe in jedem anderen Anteil der Schöpfung innerhalb der dritten Dichte sprechen. Es kommt zu dem, was wir vorher erwähnten, das als harmonische Schwingung zwischen diesen Lebensformen, die ihr Tiere der zweiten Dichte nennt, und tatsächlich sogar auch den Pflanzen, und in der Tat den Steinen und Boden, und so weiter, einsetzt; alle haben diese Eigenschaft von Liebe in sich, und diese Eigenschaft von Liebe fängt an, auf allen Ebenen der dritten, als auch der zweiten, und ersten Dichte zu vibrieren.

Und so werden die Schwingungen von vierter Dichte, die jenen, die zu dieser Zeit auf Planet Erde leben, zuwinken, von allen Geschöpfen gefühlt werden, sowohl von jenen, die ihr „empfindungsfähig“ nennt, als auch von jenen, die sind, was ihr „an fühlendem Wesen mangelnd“ nennen würdet. Doch, wir versichern euch, die ganze Schöpfung ist lebendig und ist fähig, auf die Schwingungen von Liebe zu reagieren, die nun so leicht zu beobachten sind, wie sie sich um den Planeten und im Herzen jedes Wesens auf Planet Erde bewegen.

Wir stellen fest, dass dieses Instrument anfängt zu ermüden, und wir möchten zu dieser Zeit dann unseren Abschied von diesem Instrument nehmen. Wir danken jedem und jeder von euch nochmals dafür, dass ihr unsere Anwesenheit eingeladen habt. Es war eine große Ehre und ein Privileg, bei euch zu sein. Euer Licht ist sehr eindrucksvoll, wie es in die Himmel hineinreicht, als ein Leuchtfeuer, dass allen Lichtwesen herum zuruft, die Liebe und das Licht zu beobachten, die hier erschaffen werden.

Wir werden euch in dieser Liebe und diesem Licht zurücklassen, in derselben Liebe und demselben Licht, wie wir euch vorgefunden haben. Wir sind euch als jene von Q’uo bekannt. Wir lassen euch nun zurück, in Liebe, in Licht, in Frieden und in Kraft. Adonai vasu borragus.

 

[1] Saturn mag sehr gut Leben der dritten Dichte beherbergt haben. Im Gesetz des Einen-Material wird dies jedoch nicht bestätigt. Siehe Ra 30.14 für weitere Informationen.

[2] Lat Ra 6.23 hat Ra das „Gebäude der sechsten Dichte auf Venus“ verlassen.

[3] Im englischen Original angst.

  Skip Navigation Links

Copyright © 2020 L/L Research